Maxim Integrated

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Maxim Integrated Products)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maxim Integrated Products, Inc.
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US57772K1016
Gründung 14. April 1983
Sitz San Jose, Kalifornien, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Leitung Tunç Doluca (CEO)[1]
Mitarbeiter 7.213[2]
Umsatz 2,195 Mrd. US-Dollar[2]
Branche Halbleiter
Website www.maximintegrated.com
Stand: 25. Juni 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016
Ein MAX232-Pegelwandler von Maxim
Altes Logo vor September 2012

Maxim Integrated (NASDAQ: MXIM) ist ein US-amerikanischer Hersteller von integrierten Schaltungen (IC). Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in San Jose im Bundesstaat Kalifornien. Aktuell werden über 6.400 verschiedene ICs hergestellt.[3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maxim Integrated wurde 14. April 1983 als Maxim Integrated Products Inc. von Jack Gifford (1941–2009) zusammen mit acht anderen Halbleiterentwicklern in Sunnyvale, Kalifornien gegründet. Basierend auf einem zweiseitigen Businessplan konnte ein Startkapital von 9 Mio. US-Dollar aufgebracht werden. Im ersten Geschäftsjahr wurden 24 Analog-ICs entwickelt, jedoch bei anderen Halbleiterherstellern produziert, ab 1984 wurden eigene Produktionsanlagen in Betrieb genommen, um von anderen Herstellern unabhängig zu sein. Bekannte ICs aus dieser Zeit sind die mit integrierter Ladungspumpe ausgestatteten seriellen Schnittstellentreiber MAX232 nach der Norm EIA-232 (RS-232), die Maxim Mitte der 1980er-Jahre als erster auf den Markt brachte. 1987 erreichte Maxim Integrated die Gewinnschwelle. Durch die erste Akquisition erwarb Maxim Integrated 1989 seine erste größere Halbleiterfabrik. Ein Jahresumsatz von 100 Millionen USD wurde 1993 erstmals erreicht. Im Januar 2007 wurde Tunç Doluca Chief Executive Officer. Von 2007 bis 2010 erwarb Maxim Integrated sechs Firmen und erweiterte damit seine Engineering- und Produktionskapazitäten maßgeblich. Der Jahresumsatz überstieg 2010 erstmals einen Betrag von 2,2 Mrd. USD, gleichzeitig wurden die ersten analogen Produkte auf 300-mm-Wafern produziert und vermarktet.[4]

2016 verkaufte Maxim seine Waferfabrik in San Antonio an TowerJazz.[5]

Übernahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Unternehmen und Produktionsstandorte hat Maxim übernommen:[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maxim Integrated Products – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leadership
  2. a b Form 10-K 2015
  3. All Products
  4. a b Unternehmensprofil und Unternehmensgeschichte
  5. TowerJazz Completes Acquisition of Maxim’s Fabrication Facility in San Antonio, Texas, 2. Februar 2016