La Ciotat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Ciotat
Wappen von La Ciotat
La Ciotat (Frankreich)
La Ciotat
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Bouches-du-Rhône
Arrondissement Marseille
Kanton La Ciotat
Gemeindeverband Métropole d’Aix-Marseille-Provence
Koordinaten 43° 11′ N, 5° 36′ OKoordinaten: 43° 11′ N, 5° 36′ O
Höhe 0–388 m
Fläche 31,46 km2
Einwohner 35.366 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.124 Einw./km2
Postleitzahl 13600
INSEE-Code
Website www.laciotat.com

Hafen von La Ciotat

La Ciotat [ˌlasjoˈtaː][1] (provenzalisch La Ciutat oder La Ciéuta für „die Stadt“) ist eine Hafen- und Industriestadt mit 35.366 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in Südfrankreich an der Côte d’Azur im Département Bouches-du-Rhône, etwa 30 Kilometer östlich von Marseille. Die Stadt wird überragt vom Bec de l’Aigle, einem rötlichen Felsen (155 m). Im Meer vor der Stadt liegt die Insel Île Verte. La Ciotat ist die südlichste Gemeinde des Départements Bouches-du-Rhône.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeit der Römer hieß der Ort Citharista.

Selbständig wurde der Ort erst im Jahr 1429. Damals wurde auf Drängen der Bewohner nach Eigenständigkeit das Gebiet von Ceyreste, zu dem der Ort bis dahin gehört hatte, geteilt und ein eigenständiges Gemeinwesen La Ciotat errichtet. Von da an entwickelte sich die Gemeinde rasch: es wurden Befestigungen gebaut und eine Kirche errichtet. Der Handel entwickelte sich infolge der Anlage eines Hafens gut.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 18.827 23.916 32.721 31.727 30.620 31.630 32.126 35.366
Quellen: Cassini und INSEE

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Notre-Dame am Hafen

Von La Ciotat nach Cassis führt die Corniche des Crêtes, eine 15 km lange, kurvenreiche Panoramastraße (D 141) mit großartigen Aussichten auf das Meer und die Calanques von hohen Klippen herab. Der bekannteste Felsen ist der Cap Canaille. Die Route beeindruckt durch markante Felsformationen und auch zahlreiche Wanderwege führen durch dieses Gebiet, das zum Nationalpark Calanques gehört.

Auf dem Bahnhof von La Ciotat wurde 1895 von Auguste und Louis Lumière der StummfilmDie Ankunft eines Zuges auf dem Bahnhof in La Ciotat“ gedreht. Er zeigt, wie ein Zug in den Bahnhof einfährt und Reisende aus- und einsteigen. Dies war einer der ersten Filme, die je entstanden und der öffentlich ab 1896 gezeigt wurde.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftaufnahme von La Ciotat

Wirtschaftlich dominieren Tourismus, Hafen und die Werft die Küstenstadt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Städtepartnerschaften ist La Ciotat verbunden mit[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Stadt verbunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Brüder Lumière drehten in La Ciotat einige ihrer ersten Filme.
  • Der Architekt Pierre Bossan (1814–1888) verbrachte seine letzten Lebensjahre in La Ciotat und sammelte einen Kreis von Architekten und Künstlern um sich.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick von der Route des Crêtes von La Ciotat nach Cassis

Die Brüder Lumière drehten in La Ciotat, wo die Familie einen Wohnsitz hatte, 1895 einige ihrer ersten Filme:

Sie machten in der Bucht von La Ciotat auch erste Farbphotographien. In der Stadt befindet sich außerdem das älteste noch erhaltene Kino der Welt, das 1889 eröffnete Eden.

1907 erlaubte Ernest Pitiot seinem Freund Jules Le Noir, der am Rheumatismus litt, bei einer Partie Jeu Provençal in La Ciotat auf eine kürzere Distanz zu spielen. Dies war die Geburtsstunde des Boule-Spiels Pétanque, das seinen Namen den provenzalischen Worten „ped tanca“ (geschlossene Füße) verdankt.

In La Ciotad wurde 1892 das Dampfschiff Ville de La Ciotat (6461 BRT) in der Werft Chantiers Navals gebaut.

Unter dem Titel Der Soldat von La Ciotat ließ Bertolt Brecht eine seiner Kalendergeschichten in La Ciotat spielen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aussprache von La Ciotat: Wie man La Ciotat auf Französisch ausspricht. Abgerufen am 16. Mai 2012.
  2. John Huntley: Railways in the Cinema. London 1969, S. 7, 113.
  3. Website La Ciotat (Memento des Originals vom 13. August 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.laciotat.com

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Ciotat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien