Maxwell (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maxwell in Toronto (2008)

Maxwell (* 23. Mai 1973 in New York; eigentlich Gerald Maxwell Rivera) ist ein US-amerikanischer R&B-Musiker.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maxwell kam 1973 in Brooklyn zur Welt und wuchs im Stadtteil East New York auf. Sein Vater, der aus Puerto Rico stammt, starb bei einem Flugzeugabsturz, als Maxwell drei Jahre alt war. Seine ersten musikalischen Erfahrungen machte er bereits früh als Sänger in einer baptistischen Kirche. Mit 17 begann er eigene Lieder zu schreiben. 1994, mit 21, bekam er einen Plattenvertrag bei Columbia Records.

Gemeinsam mit Songschreiber Leon Ware und Gitarristen Wah Wah Watson nahm er noch im selben Jahr sein Debütalbum Maxwell’s Urban Hang Suite auf, das allerdings zwei Jahre auf seine Veröffentlichung warten musste, da die Plattenfirma einen Erfolg bezweifelte. Die zweite Single Ascension (Don’t Ever Wonder) wurde ein Hit und verschaffte ihm den Durchbruch. Sie verkaufte sich über eine halbe Million Mal und wurde mit Gold ausgezeichnet. Das Album erreichte Doppel-Platin (zwei Millionen verkaufte Exemplare) und wurde für den Grammy Award nominiert.

Am 15. Juni 1997 spielte er eine MTV-Unplugged-Session, deren erste sieben Lieder auf der EP MTV Unplugged: Maxwell erschienen.

Sein zweites Album Embrya wurde 1998 veröffentlicht. 1999 steuerte er dem Soundtrack des Films Lebenslänglich das Lied Fortunate bei. Das Lied wurde seine bis dato erfolgreichste Single, verbrachte 8 Wochen auf Platz 1 der US-amerikanischen R&B-Charts und wurde vom Billboard Magazine zur besten R&B-Single des Jahres 1999 gekürt.

Now, sein drittes Album, erschien 2001 und erreichte Platz 1 der Album-Verkaufscharts. Danach folgte eine lange Pause und erst 2009 meldete er sich mit einer neuen Single und einem neuen Album zurück.

2012 wurde der von Maxwell gesungenen Song Fire We Make auf dem Album Girl on Fire von Alicia Keys veröffentlicht.

Bei den Grammy Awards 2017 wurde sein Song Lake by the Ocean als bester R&B-Song ausgezeichnet.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Freundin ist Deimantė Guobytė (* 1991), Bikini-Model aus Litauen.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1996 Urban Hang Suite 39
(20 Wo.)
37
(78 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. April 1996
1998 Embrya 38
(8 Wo.)
11
(9 Wo.)
3
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juni 1998
2001 Now 58
(3 Wo.)
64
(4 Wo.)
46
(2 Wo.)
1
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. August 2001
2009 BLACKsummers'night 66
(1 Wo.)
1
(53 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Juli 2009
2016 blackSUMMERS'night 64
(1 Wo.)
72
(1 Wo.)
3
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juli 2016

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1997 MTV Unplugged 45
(2 Wo.)
53
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juli 1997

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1996 Til the Cops Come Knockin'
Urban Hang Suite
63
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1996
Ascension (Don't Ever Wonder)
Urban Hang Suite
28
(6 Wo.)
36
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1996
Sumthin' Sumthin'
Urban Hang Suite
27
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1996
1999 Fortunate
Lebenslänglich (O.S.T.)
4
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. März 1999
2001 Lifetime
Now
22
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2001
2002 This Woman's Work
Now
41
(2 Wo.)
58
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2002
2009 Pretty Wings
BLACKsummers'night
33
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. April 2009
Bad Habits
BLACKsummers'night
71
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2009
2010 Fistful of Tears
BLACKsummers'night
94
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Januar 2010

Weitere Singles:

  • 1996: Softly Softly (mit Sweetback)
  • 1997: Suitelady (The Proposal Jam)
  • 1997: Whenever, Wherever, Whatever
  • 1998: Luxury: Cococure
  • 1998: Matrimony: Maybe You
  • 1999: Let’s Not Play the Game
  • 2001: Get to Know Ya
  • 2004: No One Else in the Room (mit Nas)
  • 2009: Smile (mit The Alchemist)
  • 2009: Cold
  • 2013: Fire We Make (mit Alicia Keys)
  • 2016: Lake by the Ocean
  • 2016: 1990x
  • 2017: Gods

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Snap happy! Singer Maxwell looks like the cat that got the cream as he photographs bikini-clad model girlfriend Deimante Guobyte during beach frolic
  2. a b c Chartquellen: DE CH UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]