Meret Forster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Meret Forster (* 1975 in München) ist eine deutsche Musikredakteurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meret Forster studierte Klavier, Musikwissenschaft, Neuere Deutsche Literatur und Komparatistik in München, Tübingen, Amsterdam und Berlin. Im Anschluss promovierte sie über Ernst Krenek und Karl Kraus. 2001 gründete sie die Akademie Musiktheater heute der Deutschen Bank Stiftung. Von 2001 bis 2004 war sie freie Mitarbeiterin der Musikabteilung des Bayerischen Rundfunks.[1] Von 2004 bis 2008 war sie dann Musikredakteurin im Ressort Neue Musik bei MDR Figaro.[2] Seit 2008 arbeitet sie für Bayern 4 Klassik, seit 1. Oktober 2009 BR-Klassik, in München, zunächst als Redakteurin im Ressort Musikfeature[1] seit 2011 als Redaktionsleiterin E-Musik.[3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reflexe kultureller Modernisierung. Ernst Kreneks Radikalismus der Mitte und der Einfluss von Karl Kraus 1928–1938. (= Europäische Hochschulschriften, Reihe 1, Deutsche Sprache und Literatur, Band 1886). P. Lang, Frankfurt am Main 2004, ISBN 3-631-52489-7 (zugleich Dissertation, Berlin 2002)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Biographie von Meret Forster (Memento vom 21. Februar 2013 im Webarchiv archive.is) bei der Bundeskulturstiftung
  2. Jury der Bundeskulturstiftung
  3. Seite (mit Foto) (Memento vom 7. April 2012 im Internet Archive) beim BR