Metrô de Salvador

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Metrô de Salvador
Baugleicher Zug der Gesellschaft Korail,hergestellt durch die Firma Hyundai Rotem
Baugleicher Zug der Gesellschaft Korail,
hergestellt durch die Firma Hyundai Rotem
Streckenlänge:33 km (Stand: Mai 2018)
nach Fertigstellung: 41,8 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Zweigleisigkeit:alle Strecken
BSicon .svgBSicon KBHFa.svg
Aeroporto
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Mussurunga
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Bairro da Paz
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Tamburugy
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Flamboyant
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Pituaçu
BSicon .svgBSicon BHF.svg
CAB
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Imbuí
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Pernambués
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Rodoviária
BSicon .svgBSicon BHF.svg
Detran
BSicon uKBHFa.svgBSicon STR.svg
12,0 Pirajá
BSicon uBHF.svgBSicon STR.svg
10,0 Bom Juá
BSicon uBHF.svgBSicon STR.svg
7,5 Retiro
BSicon uBHF.svgBSicon STR.svg
Acesso Norte
BSicon umABZgl.svgBSicon STRr.svg
BSicon uBHF.svgBSicon .svg
Bonocô
BSicon uBHF.svgBSicon .svg
Brotas
BSicon uBHF.svgBSicon .svg
Campo da Pólvora
BSicon uKBHFe.svgBSicon .svg
0,0 Lapa

Die Metrô de Salvador in der brasilianischen Großstadt Salvador da Bahia wird durch die Bahngesellschaft Companhia de Transportes de Salvador betrieben, die unter Verwaltung der Companhia Brasileira de Trens Urbanos (CBTU) steht. Im Oktober 2015 waren sieben Stationen in Betrieb. Ihre Zahl ist bis Oktober 2017 auf 18 angewachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie 1 und 2

Die Companhia de Transportes de Salvador wurde 1999 mit dem Ziel gegründet, den Personennahverkehr auf der Schiene in Salvador neu zu konzipieren. Als Ergebnis wurde mit dem Bau der Metro in Salvador begonnen. Die staatliche Betreibergesellschaft steht unter der Kontrolle der CBTU.

Seit dem 8. März 2013 wird die Metro auf Landesebene organisiert, die Stadtverwaltung hat ihre Verantwortung dafür abgegeben.

Der Bau der U-Bahn wurde in vier Etappen aufgeteilt:

  • Etappe 1 - Linie 1 - Lapa ↔ Pirajá
  • Etappe 2 - Linie 2 - Acesso Norte ↔ Aeroporto
  • Etappe 3 - Linie 1 - Pirajá ↔ Águas Claras (in Planung)
  • Etappe 4 - Linie 2 - Aeroporto ↔ Lauro de Freitas (in Planung)

Linie 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Bau der Linie 1 (Lapa - Pirajá) wurde im April 2000 begonnen. Die Eröffnung der ersten Strecke sollte Mitte 2003 stattfinden. Mit neunjähriger Verspätung wurden im Juni 2014 die ersten sechs Kilometer zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 zwischen Lapa und Acesso Norte in Betrieb genommen.[1]

Am 25. August 2014 wurde die Station Retiro eröffnet, am 22. April die Station Bom Juá. Im Dezember 2015 folgt die Station Pirajá, die an einem großen Umsteigebusbahnhof gelegen ist.[2] Zwischen den Stationen Brotas und Acesso Norte wurde im Februar 2015 mit dem Bau einer zusätzlichen Station (Bonocô) begonnen,[3] deren Eröffnung am 13. November 2015 stattfand.

Linie 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Februar 2015 begannen die Bauarbeiten der Linie 2. Diese beginnt an der Station Acesso Norte und wird in Lauro de Freitas enden. Ein erster, 2,2 km langer Abschnitt zwischen Acesso Norte and Rodoviária wurde im Dezember 2016 eröffnet. Eine 6,2 km lange Streckenverlängerung mit vier weiteren Stationen - von Rodoviária nach Pituaçu - folgte im Mai 2017.[4] Am 11. September 2017 wurden vier weitere Stationen bis zum vorläufigen Endhaltepunkt Mussurunga eröffnet.[5]

Übersicht über das geplante Verkehrssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Start/Ende Länge (km) Bahnhöfe Streckenverlauf Inbetriebnahmen
1 Lapa ↔ PirajáÁguas Claras*** 20,1 8 Lapa - Campo da Pólvora - Brotas - Bonocô - Acesso Norte - Retiro - Bom Juá - Pirajá Probebetrieb Mo–Sa 8–18 Uhr (April 2015). Seit Mitte Dezember 2015 regulärer kostenpflichtiger Betrieb.
2 Acesso Norte ↔ Aeroporto ↔ Lauro de Freitas*** 23,9 12 Acesso Norte - Detran - Rodoviária - Pernambués - Imbuí - CAB - Pituaçu - Flamboyant - Tamburugy - Bairro da Paz - Mussurunga - Aeroporto In Bau; Erste Teilstrecken wurden im Dezember 2016 bzw. im Mai und September 2017 eröffnet.

* Stationen im Bau
** Strecke in Bau
*** Strecke in Planung

Pannen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. November 2014 entgleiste ein Waggon kurz nach Verlassen der Station Acesso Norte. Dieser Zwischenfall verlief ohne weitere Schäden.[6] Weitaus problematischer war der Schaden an einer 1,2 Meter starken Hauptwasserleitung am 1. April 2015 im Rahmen des Metroausbaus zwischen den Stationen Bom Juá und Pirajá, aufgrund derer über 100 Verteilerstationen von Trinkwasser ohne Versorgung blieben. Etwa 1.000.000 Menschen waren von der einwöchigen Unterbrechung betroffen.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Salvador metro opens in time for World Cup, Rail Journal, 11. Juni 2014
  2. Eröffnung der Station Retiro (port.)
    Eröffnung der Station Bom Juá (port.)
  3. Bau der Station Bonocô (port.)
  4. Latest phase of Salvador metro opens metro-report.com vom 24. Mai 2017 (englisch), abgerufen am 3. Mai 2018
  5. Salvador metro Line 2 extends east metro-report.com vom 24. September 2017 (englisch), abgerufen am 3. Mai 2018
  6. Metro entgleist (port.)
  7. Wasserrohrbruch durch Bauarbeiten, Versorgung wird wiederaufgenommen (port.)