Metro Omsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schematische Darstellung des Metronetzes

Die Metro Omsk (russisch Омский метрополитен; Transkription Omskij Metropoliten) ist ein sich seit 1992 im Bau befindendes U-Bahn-Netz der Omsker Nahverkehrsbetriebe in der russischen Stadt Omsk. Die fehlende Finanzierung verzögert die Fertigstellung der ersten Linie immer wieder. Die erste Station Alexander-Puschkin-Bibliothek wurde 2011 eröffnet und wird seitdem als eine Fußgängerunterführung benutzt. Die feierliche Eröffnung der ersten Linie wurde mehrmals verschoben und zuletzt zum 300-jährigen Bestehens der Stadt Omsk im Jahr 2016 geplant. Dennoch befindet sich die Omsker Metro immer noch im Bau. Es wäre das zweite U-Bahn-System in Sibirien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metrobrücke über den Irtysch

Im Jahre 1992 wurde im Südosten der sibirischen Millionenstadt mit dem Bau der Metro begonnen. Zuerst war geplant, die Fabriken in diesem Stadtteil mit dem Zentrum zu verbinden. Inzwischen wurde die Priorität geändert und man baut am Abschnitt zwischen dem Zentrum und den Wohnsiedlungen im Nordwesten. Die bereits erbrachten Bauleistungen am südlichen Linienteil wurden 2004 konserviert, um nicht zu verfallen und langfristig fertiggestellt zu werden.

Erstes sichtbares Ergebnis ist die zweistöckige Metrobrücke über den Irtysch. Im Herbst 2005 wurde die obere Ebene für den Autoverkehr eröffnet. Wann genau die ersten U-Bahnen zwischen der Station Biblioteka imeni Puschkina (rus. Библиотека имени Пушкина, dt. Alexander-Puschkin-Bibliothek) im Stadtzentrum und Sobornaja (rus. Соборная) fahren werden, steht im Moment noch nicht fest.

Geplante Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Biblioteka imeni Puschkina (Библиотека имени Пушкина)
  • Saretschnaja (Заречная)
  • Kristall (Кристалл)
  • Sobornaja (Соборная)

Pläne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der fernen Zukunft soll das Metronetz vier Linien haben. Dies ist jedoch bei der derzeitigen finanziellen Lage als Utopie einzuschätzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]