Metrowagonmasch RA-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RŽD-Baureihe Pa1 (Ra1)
Metrowagonmasch-Typ 730,730.15,731,731.15
RA1-0009
RA1-0009
Nummerierung: für RŽD: RA1.0001-0088, RA1.0090, RA1.0092, RA1.0094
Anzahl: 91
Hersteller: Waggonfabrik Mytischtschi
Baujahr(e): 1997–2006
Achsformel: B’2’
Spurweite: 1.520 mm
Leermasse: Modell 730: 32t
Modell 731: 37 t
Dienstmasse: Modell 730: 43t
Modell 731: 48 t
Höchstgeschwindigkeit: Modell 730:100 km/h
Modell 731: 120 km/h
Installierte Leistung: 350 kW
Motorentyp: Modell 730: Cummins
ab Modell 731: MTU 6R183 TD13H
Motorbauart: Dieselmotor verschiedener Hersteller
Leistungsübertragung: hydrodynamisch
Bremse: pneumatische Bremse
Retarder
Sitzplätze: Modell 730: 62
Modell 731: 78
Stehplätze: Modell 730: 78
Modell 731: 82
Klassen: 2.

Der Dieseltriebwagen РА1 (RA2) ist ein bei der Waggonfabrik Mytischtschi in Mytischtschi für die Eisenbahnen der RŽD speziell für den schnellen Vorortverkehr auf nichtelektrifizierten Breitspurstrecken in schwieriger klimatischer Umgebung geschaffener Triebzug. Die Fahrzeuge besitzen gleichzeitig die Werksbezeichnungen Modell 730, Modell 730.15, Modell 731 und Modell 731.15. Eingesetzt sind die Fahrzeuge bei den Eisenbahnen in Russland, außerdem gibt es modifizierte Modelle für U-Bahnen und als MÁV-Baureihe 6341 für die Magyar Államvasutak. Das Fahrzeug ist gekennzeichnet durch zwei Führerstände auf beiden Enden des Wagenkastens. Über die Möglichkeit der Vielfachsteuerung konnte das Fahrzeug im Verband von zwei bis drei Fahrzeugen betrieben werden. Die Familie des РА1 ist in sechs Modellen vorgelegt worden; 4 Modelle wurden für die Verwendung in Russland vorgelegt und zwei für den Export. Der Wagenkasten, die Antriebs- und Fahrwerkstechnik ist auf der Grundlage des U-Bahn-Wagens Яуза (Jausa) ausgearbeitet worden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1997 bis 2002 wurden insgesamt drei Exemplare des Fahrzeuges ausgeliefert. Der erste wurde 2000 ausgeliefert und in dem Motorwagendepot Otroschka der Jugo-Wostotschnaja schelesnaja doroga in Dienst gestellt. Das zweite Fahrzeug gelangte nach seiner Überprüfung auf dem Gleisring der VNIIZhT in Schtscherbinka 2002 zu der Eisenbahngesellschaft um Kaliningrad. Das dritte Exemplar wurde für die Fertigung mit heimischen Komponenten ausgearbeitet, die Fertigung zog sich lange hin.

Bei den ersten beiden Varianten wurden hingegen Dieselmotor und Getriebe mit einer Import-Variante ausgeführt. Alle drei ersten Varianten unterschieden sich über Konstruktionsdetails. Das erste Modell des РА1 wurde mit der Scharfenbergkupplung ausgerüstet, wie sie auch die Triebwagen der U-Bahn besaßen, und sie besaßen Türen für hohe Bahnsteige. Später wurden bei diesen Fahrzeugen die Kupplungen gegen solche der Bauart SA-3 ausgetauscht. Die Fahrzeuge wurden für den Betrieb in der Stadt Dubna versendet. Ihr weiteres Schicksal ist nicht bekannt.

2004 gingen die Fahrzeuge in Serie, und ihr Einsatzgebiet verbreitete sich auf viele Eisenbahnlinien Russlands. 2005 wurden 38 Schienenbusse der Reihe PA-1 hergestellt. Zum Ende des Jahres 2006 betrug die Zahl der für die RŽD hergestellten Fahrzeuge insgesamt 91. Dazu gab es noch Versionen für den Export (41 Fahrzeuge) und den Einsatz in U-Bahnen, von denen mehrere zahlenmäßig nicht festgesetzte Fahrzeuge hergestellt worden.

Modelle für den Markt in Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PA-1 Modell 730[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RA1-0001

Dieses Modell ist gekennzeichnet durch den Wagenkasten mit einem Einstieg in der Mitte des Wagenkastens. Die Türen waren berechnet für Bahnsteige mit hohen Plattformen. Für den Betrieb auf Bahnsteigen mit niedrigen Plattformen besaß dieses Modell herausziehbare Schiebetritte. Die Türen sind Doppel-Schiebetüren in Schwenk-Schiebetüren-Bauart, die von dem Führerstand aus fernbedient werden. Dieses Modell besitzt 62 Sitzplätze, die gesamte Passagiertragfähigkeit ist gleich 140 Personen. Die Leermasse beträgt 32 t, die Dienstmasse 43 t. Ausgerüstet ist das Fahrzeug mit der hydrodynamischen Bremse und der pneumatischen Bremse. Der Wagenkasten ist auf den beiden Drehgestellen primär über Schraubenfedern und hydraulischen Dämpfern, sekundär über pneumatische Federung mit hydraulischen Dämpfern abgestützt.

Der Kasten ist eine Ganzmetall-Konstruktion und besteht aus rostfreiem Stahl.Zur Erhöhung der Festigkeit sind Sicken eingefügt. Die Krafteinheit besteht aus dem Dieselmotor vom Typ Cummins, der der Norm Euo2 entspricht. Das Strömungsgetriebe ist von der Firma Voith hergestellt worden.

Die maximale Geschwindigkeit des Fahrzeuges beträgt 100 km/h. Gebaut wurde ein Exemplar mit der Bezeichnung PA-1.0001. Ursprünglich wurde das Fahrzeug in der Stadt Dubna auf dem Abschnitt DubnaBolschaja Wolga betrieben. Das weitere Schicksal ist nicht bekannt.

PA-1 Modell 730.15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies ist eine Variante des Modelles 730, welches für den Dienst bei U-Bahnen vorgesehen ist. Sie unterscheidet sich äußerlich nicht von der Variante 730. Die Fahrzeuge dieses Modelles besitzen im Vergleich zu denen der RŽD zweiteilige Ordnungsnummern, beginnend mit dem PA-1.01. Gefertigt wurden sieben Fahrzeuge. Sie besitzen unter Eisenbahnfreunden den Spitznamen Рауза (Rausa), diese leitete sich ab von dem Ra-Schienenautobus und Яуза (Jausa)-Metrowagen.

PA-1 Modell 731[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video von RA1-0036 in der Station Izhevsk

Im Gegensatz zu dem Modell 730 besitzt das Modell 731 zwei Türen an den Enden des Wagens als augenscheinlichsten Unterschied. Die Türen sind ebenso Doppelschiebetüren in Anlehn-Schiebe-Bauart, die für die Verwendung auf hohen Bahnsteigen konstruiert sind. Für die Verwendung auf niedrigen Bahnsteigen sind ausziehbare Schiebetritte vorhanden. Das Modell 731 besitzt im Gegensatz zu dem 730 78 Sitzplätze, das maximale Fassungsvermögen beträgt 160 Reisende. Die Leermasse des Wagens beträgt jetzt 37 t, die Dienstmasse 48 t. Wie bei dem Modell 730 besitzt dieses Modell eine hydrodynamische Bremse und eine pneumatische Bremse. Die Aufhängung des Wagenkastens besteht wie bei dem Modell 730 im primären Bereich aus Schraubenfedern und hydraulischen Dämpfern, sekundär aus pneumatischen Federn mit hydraulischen Dämpfern. Der Ganzmetall-Kasten besteht ebenso wie bei dem Modell 730 aus rostfreiem Stahl mit Sicken. Als Krafteinheit wurde bei dieser Variante der von der Firma MTU mit dem Typ 6R183 TD13H ausgewählt, er erfüllt ebenso die Norm Euro-2. Das Strömungsgetriebe wiederum stammt von der Firma Voith. Die maximale Geschwindigkeit wurde gegenüber dem Modell 730 von 100 km/h auf 120 km/h erhöht. Das erste Fahrzeug erhielt die Bezeichnung PA-1.0002, die folgenden erhielten die Bezeichnung PA-1.0004 bis PA-1.0088 einschließlich der PA-1.0090, PA-1.0092 und PA-1.0094. Dieses Modell zeigt sich mit 89 gebauten Einheiten als das erfolgreichste Modell der Baureihe.

PA-1 Modell 731.15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Fahrzeug entstand in der Hoffnung, sämtliche Teile der Antriebsanlage mit Komponenten aus heimischer Produktion herstellen zu können. Es entstand unter maximaler Vereinheitlichung mit dem Modell 731. Der hauptsächlichste Unterschied war die Verwendung des Dieselmotors 6Д6Н (6D6N) von dem Unternehmen Varnaultransmasch sowie des Strömungsgetriebes der Waggonfabrik Mytischtschi. Gebaut wurde es in einem Exemplar und erhielt die Bezeichnung PA-1.0003. Schon bei der Fertigung zeigten sich offensichtlich schon mehrere Schwierigkeiten, denn erst 2004 bis 2005 konnte das Fahrzeug an dem Gleisring der VNIIZhT in Schtscherbinka zur Überprüfung gegeben werden. Offensichtlich konnte diese nicht befriedigen, denn nach 2005 wurde das Fahrzeug an den Hersteller zurückgegeben, wo es sich heute noch befindet.

Andere Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außer den Fahrzeugen für den Inlandsbedarf wurden noch Fahrzeuge für den Export sowie für andere Anwendungen bei Metrowagonmasch hergestellt. Es betraf dies die Baureihe 6341 der Magyar Államvasutak in 40 gefertigten Einheiten und die Baureihe ČD 835.001 der České dráhy in einem Exemplar. Der augenfälligste Unterschied ist die Ausführung der Fahrzeuge als zweiteilige Variante, die Ausrüstung mit einer Scharfenbergkupplung und die Verwendung einer Tür pro Wagen wie bei dem Modell 730. Da die Fahrzeuge mehrteilig sind, kam es unter Experten zu Zweifeln über die Zugehörigkeit der Fahrzeuge zur Modell-Familie RA-1. Der Hersteller führte aber auf seiner Internetseite diese Fahrzeuge als Mitglied der Familie RA-1 mit an. Der Motor ist ein 6R183 TD13H von MTU, außerdem haben die Einheiten ein Strömungsgetriebe von Voith.

Außer dieser Variante erschienen noch einige zahlenmäßig nicht bezifferbare Motordraisinen mit der Werksbezeichnung 730.05. Die ersten Fahrzeuge der RŽD-Baureihe РА2 waren ursprünglich unter der Werksbezeichnung 731.55 geführt worden, bis die Serie dann als Werksbezeichnung 750 ausgeführt wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: RA1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]