Michael Matzke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Matzke ist ein deutscher Numismatiker und Mittelalterhistoriker.

Michael Matzke studierte Mittelalterliche Geschichte, Kunstgeschichte, Empirische Kulturwissenschaften und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Tübingen und an der Universität Pisa. 1991 bis 1995 war er wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften, in der Forschungsstelle für islamische Numismatik sowie am Institut für Klassische Archäologie der Universität Tübingen. 1995 wurde er in Tübingen in Mittelalterlicher Geschichte mit einer Dissertation über Erzbischof Dagobert von Pisa promoviert. 1996 bis 1998 war er wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Geschichtliche Landeskunde der Universität Tübingen für das Projekt Mittelalterliche Münzprägung in Bergbauregionen, dazu hatte er 1996 bis 1999 einen Lehrauftrag an der Geschichtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen. Von 1999 bis 2001 war Michael Matzke am Münzkabinett des Fitzwilliam Museum in Cambridge tätig, zunächst für das Projekt Medieval European Coinage, dann als Konservator der antiken und mittelalterlichen Münzen. 2001 bis 2006 war er wissenschaftlicher Assistent für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Marburg. Seit dem 1. Februar 2006 wirkt er als Kurator des Münzkabinetts am Historischen Museum Basel. Seit 2007 hat er überdies zeitweise einen Lehrauftrag an der Universität Freiburg im Breisgau. Seit 2015 ist er auch Mitarbeiter des Projekts Inventar der Fundmünzen der Schweiz.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]