Michael S. Hart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Hart (links) und Gregory Newby, CEO des Project Gutenberg, 2006

Michael Stern Hart (* 8. März 1947 in Tacoma, Washington; † 6. September 2011 in Urbana, Illinois)[1] war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Gründer des Gutenberg-Projekts.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hart gilt als Pionier der Buch-Digitalisierung. Zu der Idee, Bücher im Netz frei zur Verfügung zu stellen, wurde er als Student inspiriert. Am 4. Juli 1971, dem Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, erhielt er ein Exemplar der Declaration of Independence. Er tippte den Text noch am selben Abend ab und stellte ihn schließlich über das Netzwerk der University of Illinois online.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gründer des Project Gutenberg gestorben in: NZZ Online vom 8. September 2011.
  2. Nachruf auf heise.de.