Michael Scott Hopkins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Hopkins
Michael Hopkins
Land (Organisation): USA (NASA)
Datum der Auswahl: 29. Juni 2009
(20. NASA-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 25. September 2013
Landung letzter Raumflug: 11. März 2014
Gesamtdauer: 166 d, 6 h, 27 min
EVA-Einsätze: 2
EVA-Gesamtdauer: 12 h, 58 min
Ausgeschieden: aktiv
Raumflüge

Michael Scott Hopkins (* 28. Dezember 1968 in Lebanon, Missouri, USA) ist ein Colonel der U.S. Air Force und ein NASA-Astronaut.[1] Hopkins wurde im Juni 2009 als Mitglied der 20. NASA-Gruppe ausgewählt. Er war Bordingenieur der ISS-Expeditionen 37 und 38.[2]

Ausbildung[Bearbeiten]

Michael Scott Hopkins wurde in Lebanon in Missouri geboren und wuchs auf einer Farm in Richland, ebenfalls Missouri, auf. Nach dem Abschluss der School of the Osage High School 1987 in Lake of the Ozarks ging er an die University of Illinois at Urbana-Champaign. Er schloss das Studium mit einem Master of Science in Luftfahrttechnik im Jahr 1992 an der Stanford University ab.

Raumfahrertätigkeit[Bearbeiten]

Hopkins wurde von der NASA und der U.S. Air Force als Astronaut für ein Training am Johnson Space Center in Houston Texas ausgewählt. Er startete am 25. September 2013 mit Sojus TMA-10M zur ISS. Dort arbeitete er für die ISS-Expeditionen 37 und 38 als Bordingenieur. Die Landung erfolgte am 11. März 2014.

Privates[Bearbeiten]

Hopkins ist verheiratet und hat zwei Söhne.[3] Seine Hobbys sind Rucksacktourismus, Camping, Skilaufen, Gewichtheben, Jogging, Hockey und Football.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michael Hopkins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NASA Selects New Astronauts for Future Space Exploration. NASA, 29. Juni 2009, abgerufen am 29. September 2013 (englisch).
  2. NASA And Partners Name Upcoming Space Station Crew Members. NASA, abgerufen am 29. September 2013 (englisch).
  3. Paul Wood: NASA thinks former UI football player has right stuff. In: Urbana/Champaign News-Gazette. 28. Juli 2009, abgerufen am 29. September 2013 (englisch).