Midnight Rambler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Midnight Rambler (engl. etwa „der mitternächtlich Umherstreifende“) ist der Titel eines Liedes der englischen Rock-Band The Rolling Stones. Es wurde erstmals auf dem im Dezember 1969 erschienenen StudioalbumLet It Bleed“ bei Decca Records in einer Länge von 6:52 Minuten veröffentlicht und ist dem Genre des Blues-Rock zuzuordnen. Der Song wurde von Jimmy Miller produziert. Die Autoren waren Mick Jagger (E-Gitarre, Vocals, Harmonica) und Keith Richards (E-Gitarre). Der Drummer Charlie Watts, Bassist Bill Wyman und Brian Jones wirkten ebenfalls mit.[1]

Entstehung, Eigenaussagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Entstehung des Songs sagte Mick Jagger 1995 in einem Interview mit dem Rolling Stone: „Keith [Richards] und ich schrieben das Lied zusammen. Wir waren für einige Nächte in Urlaub, in dieser schönen italienischen Bergstadt Positano. Ich weiß auch nicht, warum wir in dieser angenehmen, sonnigen Umgebung solch ein dunkles Lied schrieben. Wir schrieben alles dort: die Änderungen in den Tempi, alles. Ich spielte in diesen kleinen Cafés die Harmonika und Keith die Gitarre.“[2]

Keith Richards nannte den Song eine „Blues-Oper“ [1] und konstatierte in dem von 2012 stammenden Dokumentarfilm Crossfire Hurricane, dass außer den Rolling Stones niemand sonst dieses Stück hätte schreiben können.

1971 vom Rolling Stone erneut gefragt, sagte Richards zur Technik des Songschreibens: „Normalerweise wenn du schreibst, stößt du Mick mit etwas an, lässt ihn dann loslegen und sich ausbreiten, hörst ihm einfach zu und fängst an gewisse Wörter aufzusammeln, die durchkommen und daraus ist es dann entstanden. Eine Menge Leute beschwerten sich noch, dass sie die Stimme nicht richtig hören konnten. Wenn die Wörter durchkommen, ist das schön, wenn nicht, ist das auch in Ordnung, weil sie dann sowieso für irgend jemand tausend verschiedene Bedeutung haben können.“[3]

Liedinhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der „Midnight Rambler“ wird als eine Person beschrieben, die im Dunkeln, von Mitternacht bis zum frühen Morgen, wenn der Hahn kräht, umherstreunt und ihr Unwesen treibt. Es heißt, dass er sich in einen schwarzen Katzenmantel („black cat cloak“) hüllt, ohne Vorwarnung kommt, über die Gartenmauer springt und seine Fußspuren hinterlässt. Die Frage: „Did you hear about the Midnight Rambler“ (‚Hast du vom Midnight Rambler gehört?‘) wiederholt sich ebenso wie die Aussage „Talkin’ about the Midnight Rambler“ (‚[Ich] Rede vom Midnight Rambler‘). Etwa in der Mitte des Songs gibt es eine Wortspielerei: „Midnight Rambler“ – „Midnight Gambler“, der Umherziehende wird als risikoliebend, als Spieler (Gambler) bezeichnet. Am Ende des Songs findet ein Perspektivenwechsel statt. Demjenigen, der den Midnight Rambler zu fangen versucht, wird das lyrische Ich, das nun als der Midnight Rambler in Erscheinung tritt („Did you see me make my midnight call?“ – ‚Hast du gesehen, wie ich meinen mitternächtlichen Besuch machte?‘), seine Geliebte nehmen und mit einem Messer die Kehle aufschlitzen.

Die Figur des Midnight Rambler kann mit dem Serienmörder Albert DeSalvo, dem „Würger von Boston“, in Verbindung gebracht werden.[4] Mick Jagger ging sogar soweit, einen Teil der Bekenntnisse DeSalvos für die Vergewaltigung und Ermordung der 23-jährigen Beverly Samans im Songtext zu verarbeiten.[5]

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studio-Version des Titels mit einer Länge von 6 Minuten und 53 Sekunden wurde im Frühjahr 1969 in den Londoner Olympic Studios aufgenommen. Jagger sang den Liedtext und führte die Mundharmonika, Richards spielte alle Gitarrenparts, Bill Wyman den Bass und Charlie Watts Schlagzeug. Brian Jones übernahm die Perkussion.[6] Der Song ähnelt dem im April 1969 von der Band ohne Keith Richards und Brian Jones produzierten Liedern The Boudoir Stomp und Edward Thrump Up mit Ry Cooder an der Gitarre und Nicky Hopkins am Klavier. Diese wurden 1972 auf der LP Jamming With Edward veröffentlicht.[7]

Die Rolling Stones traten mit dem Midnight Rambler das erste Mal am 5. Juli 1969 auf. Mehrere weitere Versionen in unterschiedlicher Länge folgten. Die Fassung für das Album Get Yer Ya-Ya’s Out! im Jahre 1969 dauerte nur 9 Minuten und 43 Sekunden und wurde 1971 im Rahmen der Sammlung Hot Rocks 1964-1971 neu aufgelegt. Hier spielte Mick Taylor zusätzlich zu Jagger, Richards, Wyman und Watts Gitarre. Die für die LP The Brussels Affair´73 1973 aufgenommene und erst 2011 veröffentlichte Version hat eine Länge von 12 Minuten und 49 Sekunden. 1975 ersetzte Ronnie Wood Mick Taylor. Die Stones spielten den Song bis 1976 regelmäßig in ihren Konzerten. Midnight Rambler kehrte dann erst 1989 in ihr Bühnenrepertoire zurück. Die 2003 im Film Four Flicks über ein Konzert der Rolling Stones gezeigte Fassung läuft über 12 Minuten. Am 25. November 2012 spielten die Stones auf ihrem Londoner Konzert mit Mick Taylor als besonderen Gast ebenfalls die 12-Minuten-Version.[8]

Beziehung zum Altamont Free Concert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Altamont Free Concert der Rolling Stones am 6. Dezember 1969 auf dem Altamont Speedway in Kalifornien, wurde Meredith Hunter, einer der Zuschauer erstochen. Das Ereignis wurde gefilmt und fand seinen Niederschlag in dem Dokumentarfilm Gimme Shelter.

Midnight Rambler war neben Brown Sugar eines der Lieder, die direkt nach der Messerstecherei gespielt wurden.[9] Die Rolle der Rolling Stones bei dem Konzert wirft die Frage nach der Beziehung zwischen dem Performer des Liedes, dem Liedtext und dem Zuhörer auf. Weil Midnight Rambler eine Erzählung vorstellt, die auf sexuell/mörderischer Fantasie aufbaut, stellt der Song etwas dar, was nicht sein kann, aber was durch die Performance existiert. Dies gilt insbesondere im Zusammenhang mit dem Bühnenauftritt Jaggers mit seiner Betonung auf satanische und sexuelle Gewalt. Daraus leitet sich ab, dass die dem Song innewohnende Brutalität nicht nur eine Darstellung menschlicher Ängste und Sehnsüchte ist. Durch einen Identifikationsprozess kann diese Musik als ein Symbol der Solidarität mit einer Rechtfertigung brutaler Gewalt gewertet werden. Ein Songtext wird allerdings im Allgemeinen nur in Zusammenhang mit persönlichen Erfahrungen bedeutsam und ist daher nicht generell zur Meinungsbildung geeignet. Dies trifft auf Midnight Rambler insbesondere deshalb zu, da der Songtext praktisch nicht zu verstehen war.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The Database „Midnight Rambler“. Abgerufen am 18. Februar 2013.
  2. "Jagger Remembers". Rolling Stone. Dec 14, 1995 (accessed 12 June 2007).
  3. Greenfield, Robert. "Keith Richards – Interview". Rolling Stone (magazine) 19 August 1971.
  4. Midnight Rambler
  5. Midnight Rambler Song
  6. The Database "Midnight Rambler". Time Is On Our Side. 2007 (accessed 12 June 2007).
  7. Boudoir Stomp on Spotify
  8. You Tube. Rolling Stones featuring Mick Taylor – Midnight Rambler (2012 London O2 Arena) MULTICAM. 2012 (accessed 28 November 2012).
  9. set liste altamont-conzert
  10. Simon Frith: Popular Music: Critical Concepts in Media and Cultural Studies, Band 2, Routledge London 2004, ISBN 0-415-29905-5, S. 295 – 298. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche