Mirella Bentivoglio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mirella Bentivoglio (* 28. März 1922 in Klagenfurt am Wörthersee, Österreich; † 23. März 2017 in Rom, Italien[1])[2] war eine italienische Dichterin der Visuellen und Konkreten Poesie. Sie war überdies Bildhauerin, Performancekünstlerin und Kuratorin.[3]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bentivoglio wurde 1922 als Tochter italienischer Eltern in Österreich geboren und wuchs in Mailand auf. Sie studierte Sprachen in der Schweiz und London und nutzte während des Zweiten Weltkriegs die Bücherei ihres Vaters, um sich fortzubilden. Seit den 1970er Jahren bestimmten zwei Symbole Bentivoglios Werk zwischen Bild und Sprache: das Ei und der Baum.[4]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Mirella Bentivoglio: Dalla parola al simbolo Palazzo delle Esposizioni, Rom
  • 2015: Pages: Mirella Bentivoglio, Selected Works 1966-2012 Pomona College Museum of Art, Claremont

Gruppenausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: 22. Biennale von São Paulo, São Paulo
  • 2003: Love And Joy About Letters-The Work Of Ben Shahn and Mirella Bentivoglio Montgomery Art Center, Claremont
  • 2010: Autoritratte (Female self portraits) / Sala delle Reali Poste Galleria degli Uffizi, Florenz
  • 2013: Project Room. Fotografia dalle collezioni Centro de Arte Moderna e Contemporanea della Spezia (CAMeC), La Spezia
  • 2016: Concerning Concrete Poetry Badischer Kunstverein, Karlsruhe

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirella Bentivoglio: Pages: Selected Works 1966-2012, Autoren: Frances Pohl, Rosario Abate, Leslie Cozzi, Benjamin Kersten, John O'Brien, Franca Zoccoli und Mirella Bentivoglio, Vorwort: Kathleen Howe, Pomona College Museum of Art (March 22, 2016) (englisch) ISBN 978-0-98562-5-160

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Addio alla poetessa, artista e critica d’arte Mirella Bentivoglio. In: rivistasegno.eu. 24. März 2017, abgerufen am 29. März 2017 (italienisch).
  2. Lutto nel mondo dell’arte: si è spenta Mirella Bentivoglio. Suo il celebre „uovo“ di via del Monte a Gubbio. In: trgmedia.it. 23. März 2017, abgerufen am 24. März 2017 (italienisch).
  3. Literary Mama Mother is an Artist: A Profile of Visual Poet Mirella Bentivoglio. In: literarymama.com. Abgerufen am 8. Februar 2017 (englisch).
  4. Mirella Bentivoglio. In: Clara Database of woman artists. Abgerufen am 8. Februar 2017