Miriam Yung Min Stein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Miriam Yung Min Stein (* 1977 in Seoul, Südkorea) ist eine deutsche Journalistin und Autorin. Sie wuchs bei ihren Adoptiveltern in Osnabrück auf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 erlangte sie in Washington, DC, einen High-School-Abschluss von der Duke Ellington School of the Arts. Danach studierte sie dramatisches Schreiben an der Tisch School of the Arts in New York. Später wechselte sie zum Screenwriting an die UCLA. Von 1997 bis 1999 lebte sie in London und arbeitete u. a. für das Dazed&Confused Magazine. 1999 absolvierte sie ein Praktikum beim deutschen Playboy. Des Weiteren arbeitete sie als Texterin für Werbespots, u. a. Coca-Cola,[1] und Musikvideos, u. a. für Maximilian Hecker.[2] 2008 erschien ihr erstes Buch Berlin – Seoul – Berlin, in dem sie sich mit ihrer Adoption und ihrer Herkunft auseinandersetzt. Außerdem spielt sie die Hauptrolle in dem Theaterstück Black Tie von Rimini Protokoll,[3] das 2008 erstaufgeführt wurde.

Miriam Stein lebt heute in Berlin und schreibt unter anderem für Brigitte und die Süddeutsche Zeitung.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Miriam Yung Min Stein: Berlin – Seoul – Berlin: Auf der Reise zu mir selbst. Krüger, Frankfurt 2008, ISBN 978-3-8105-1938-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Coca-Cola: The March auf Creativity-Online.com. Abgerufen am 14. Januar 2012.
  2. Julia Müller: Auf der Reise zu mir selbst. In: Brigitte Young Miss. Abgerufen am 13. Januar 2012 (Interview).
  3. Black Tie auf der offiziellen Webseite von Rimini Protokoll. Abgerufen am 14. Januar 2012.
  4. Miriam Yung Min Stein im Interview. In: Berlin audiovisuell. Abgerufen am 8. Januar 2012.