Mirza Džomba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mirza Džomba
Mirza Džomba

Mirza Džomba am 22. August 2009 beim Schlecker Cup in Ehingen

Spielerinformationen
Geburtstag 28. Februar 1977
Geburtsort Rijeka, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft KroatienKroatien kroatisch
Körpergröße 1,91 m
Spielposition Rechtsaußen
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1994–01/1997 KroatienKroatien RK Zamet Rijeka
01/1997–2001 KroatienKroatien RK Zagreb
2001–2004 UngarnUngarn KC Veszprém
2004–2007 SpanienSpanien BM Ciudad Real
2007–2010 KroatienKroatien RK Zagreb
2010–2011 PolenPolen Vive Kielce
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
KroatienKroatien Kroatien 185 (719)[1]

Stand: 30. September 2014

Mirza Džomba

Mirza Džomba (* 28. Februar 1977 in Rijeka, Jugoslawien) ist ein ehemaliger kroatischer Handballspieler, der auf der Position Rechtsaußen spielte. Auf seiner Position galt er als einer der besten Spieler der Welt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Vereine Badel Zagreb und Fotex Veszprém gelangte er zum Verein BM Ciudad Real. Mit diesen Vereinen stand er insgesamt 6-mal im Finale der Champions League, konnte jedoch lediglich einmal mit Ciudad Real den Titel gewinnen. 2007 kehrte er zu RK Zagreb zurück. Ab Sommer 2010 lief er für den polnischen Verein KS Vive Kielce auf, wo er aber nach nur einer Saison seinen Platz räumen musste.[2] Nachdem Džomba im Sommer 2011 keinen neuen Verein fand, beendete er seine Karriere.[3]

In der kroatischen Nationalmannschaft, mit der er eine Weltmeisterschaft und eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2004 gewann, ist er eine wichtige Stütze. Bei der Europameisterschaft 2004 in Slowenien, wo Kroatien den 4. Platz belegte, wurde er mit 46 Toren Torschützenkönig des Turniers. Beim olympischen Handballturnier 2004 war er der zweitbeste Torschütze.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kroatischer Meister: 1997, 1998, 1999, 2000 mit Badel Zagreb
  • Kroatischer Pokal: 1998, 1999, 2000 mit Badel Zagreb
  • Ungarischer Meister: 2002, 2003 mit Fotex Veszprém
  • Ungarischer Pokal: 2002, 2003 mit Fotex Veszprém
  • Spanischer Meister: 2007 mit BM Ciudad Real
  • Copa Asobal: 2005, 2006 mit BM Ciudad Real
  • Spanischer Supercup: 2005 mit BM Ciudad Real
  • EHF Champions Trophy: 2005, 2006 mit BM Ciudad Real
  • EHF Champions League: 2006 mit BM Ciudad Real

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltmeister: 2003
  • Goldmedaille bei den Olympischen Spielen: 2004
  • Vize-Weltmeister: 2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mirza Džomba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirza Džomba ist mit Belma verheiratet. Im April 2012 brachte seine Frau eine Tochter zur Welt.[4] Im Mai 2016 wurde er Vater einer weiteren Tochter.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Džomba: U reprezentaciji još ima nekih dužnika! Dužni su sami sebi, neka to, index.hr am 10. Januar 2014
  2. Kielce zieht erste Konsequenzen aus geplatzten Titelträumen, handball-world.com am 2. Juni 2011
  3. Mirza Dzomba beendet die Karriere, handball-world.com am 30. August 2011
  4. Belma i Mirza Džomba: “Mi smo moderni roditelji”, story.hr am 25. Oktober 2012
  5. Evo kako su Belma i Mirza Džomba nazvali drugu kćer, tportal.hr am 25. Oktober 2016