Mjóifjörður (Austfirðir)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mjóifjörður
Gewässer Atlantischer Ozean
Landmasse Island
Geographische Lage 65° 12′ N, 13° 48′ WKoordinaten: 65° 12′ N, 13° 48′ W
Mjóifjörður (Island)
Mjóifjörður
Breite 2 km
Länge 18 km
Zuflüsse Fjarðará

Der Mjóifjörður (dt. „Schmaler Fjord“) ist ein etwa 18 km langer Fjord in der Region Austurland m Osten Islands, zwischen dem Seyðisfjörður und dem Norðfjörður.

Seine größte Breitenausdehnung beträgt etwa 2 km, wobei er im mittleren Bereich eine deutliche Verjüngung aufweist. Der Mjóifjörður wird auf beiden Längsseiten eng von steil abfallenden Berghängen eingefasst.

Brekkuþorp[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Mjóifjörður (Mjóafjarðarhreppur) war mit 42 Einwohnern die kleinste in Island, bevor sie sich am 9. Juni 2006 mit Austurbyggð und Fáskrúðsfjarðarhreppur zur Gemeinde Fjarðabyggð zusammenschloss. Am Nordufer des Fjordes liegt Brekkuþorp. Es ist 42[1] Straßenkilometer von Egilsstaðir entfernt. Der Mjóafjarðarvegur T953 über die Mjóafjarðarheiði und ist im Winter lange Zeit nicht befahrbar. Darum wird das Dorf im Winter 2-mal wöchentlich auf dem Seeweg angefahren. Ein alter Reitpfad führt über die Gagnheiði nach Seyðisfjörður. Die Straße 953 verläuft am Nordufer bis hinaus zum Leuchtturm Dalatangi.

Walfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 6 km vor dem Fjordende jedoch am Südufer auf der Landzunge Asknes wurde um das Jahr 1900 eine Walfangstation[2] betrieben, die bis zu 200 Leute beschäftigte. Sie war seiner Zeit die größte auf der Welt. Im Jahr 1903 wurden hier 486 Wale angelandet insgesamt wohl 3200 Wale und mit einer anderen Walfangstation wurden um 5200 Wale[3] im Fjord verarbeitet. Reste von der Station sind noch zu sehen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brekka, Mjóafirði eystri-Egilsstaðir. Abgerufen am 26. Juli 2018 (isländisch).
  2. Brekkuþorp/Mjóifjörður. Abgerufen am 26. Juli 2018 (isländisch).
  3. Þegar ég var í hvalnum. Abgerufen am 26. Juli 2018 (isländisch).