Mobile Downtown Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mobile Downtown Airport
Mobile Downtown Airport - AL - 4 Mar 2002.jpg
Kenndaten
ICAO-Code KBFM
IATA-Code BFM
Koordinaten

30° 37′ 36″ N, 88° 4′ 5″ WKoordinaten: 30° 37′ 36″ N, 88° 4′ 5″ W

8 m (26 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 7 km südwestlich von Mobile
Straße I10
Basisdaten
Betreiber Mobile Airport Authority
Fläche 654[1] ha
Terminals 1
Passagiere 0[2] (2016)
Flug-
bewegungen
36.729[1] (2017/18)
Start- und Landebahnen
14/32 2932 m × 46 m Asphalt/Beton
18/36 2377 m × 46 m Asphalt/Beton

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Mobile Downtown Airport (IATA: BFM, ICAO: KBFM, auch als Brookley Complex und Brookley Field bezeichnet) ist ein industrieller Komplex und Flughafen sieben Kilometer südwestlich der Innenstadt von Mobile, Alabama. Der Komplex liegt an der westlichen Küstenlinie der Mobile Bay und wird von der Mobile Airport Authority verwaltet.

Der Flughafen hat einen Tower und zwei Start- und Landebahnen von 2.926 m und 2.377 m Länge, die über Instrumentenlandesysteme verfügen. Neben dem Flughafengelände beherbergt der Komplex mehrere Luftfahrthersteller wie z. B. Airbus und bietet direkten Anschluss an Schiene, Straße und den Seeweg.[3][4]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Brookley Complex werden Flugzeuge von FedEx, US Airways und United Airlines instand gesetzt. Federal Express nutzt den Komplex ebenfalls für drei tägliche Transportflüge nach Memphis.

Außerdem wurde ein Frachtterminal zu einem Passagierterminal umgebaut und am 1. Mai 2019 in Betrieb genommen.[5] Seitdem führt Frontier Airlines Passagierflüge durch.[6]

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EADS North America wählte das Flughafengelände für ein Entwicklungsbüro mit 250 Beschäftigten aus. Die EADS und Northrop Grumman veröffentlichten Anfang 2008 Pläne, wonach das Tankflugzeug KC-30 (beziehungsweise KC-45A), welches weitgehend auf dem Airbus A330 MRTT basiert, für die United States Air Force auf dem Gelände von über 1000 Beschäftigten endmontiert werden soll. Den Auftrag für die Tankerflotte der USA erhielt aber letztendlich Boeing.

Am 2. Juli 2012 gab Airbus bekannt, am Standort Mobile eine Montagelinie für die Airbus-A320-Familie aufbauen zu wollen. Baubeginn war im Sommer 2013, und mit der Produktion wurde 2015 begonnen.[7] Das erste Flugzeug, eine A321ceo für Jetblue Airways, hatte am 24. Februar 2016 ihren Rollout, der Erstflug wurde am 21. März absolviert.[8][9] Die Auslieferung des Flugzeugs erfolgte am 25. April 2016.[10] Bis zum Jahr 2018 soll die Kapazität des Werks auf 40 bis 50 Flugzeuge im Jahr erhöht werden. Insgesamt will Airbus etwa 600 Millionen US-Dollar investieren und erhält vom Bundesstaat Alabama finanzielle und logistische Unterstützung im Wert von 158 Millionen US-Dollar. Am 11. Juni 2018 wurde das erste in Mobile montierte Flugzeug der Airbus A320neo-Familie, ein Airbus A321neo, an Hawaiian Airlines übergeben.[11]

Nach der Übername der Bombardier CSeries und deren Umbenennung in Airbus A220 begann Airbus am 16. Januar 2019 mit der Errichtung einer Endmontagelinie für den Airbus A220.[12] Der Bau des ersten Flugzeugs, einem für Delta Air Lines bestimmten Airbus A220-300, begann am 5. August 2019.[13] Dieses Flugzeug wurde am 13. September 2019 durch Löschschaum aus dem Feuerlöschsystem der Halle beschädigt.[14]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frontier Airlines führt mit Flugzeugen des Typs Airbus A320-200 Flüge nach Chicago–O’Hare und Denver durch.[6][15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b AirportIQ 5010: Mobile Downtown. GCR1.com, abgerufen am 8. Februar 2019 (englisch).
  2. Mobile Downtown. Transtats.BTS.gov, abgerufen am 5. Dezember 2017 (englisch).
  3. Infrastructure. MobileAirportAuthority.com, abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  4. Aeroplex Partners. MobileAirportAuthority.com, abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  5. Mobile Downtown Airport will open on May 1st. MobileAirportAuthority.com, abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  6. a b Frontier Airlines Starting Two New Low-Fare Routes from Mobile Downtown Airport to Chicago O'Hare International Airport and Denver International Airport. FlyFrontier.com, 1. Mai 2019, abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  7. Airbus eröffnet A320-Endmontage in Mobile. FlugRevue.de, 14. September 2015, abgerufen am 25. August 2016 (deutsch).
  8. Erste A321 aus Mobile verlässt die Halle. FlugRevue.de, 24. Februar 2016, abgerufen am 25. August 2016 (deutsch).
  9. Erster in USA gebauter Airbus fliegt. FlugRevue.de, 21. März 2016, abgerufen am 25. August 2016 (deutsch).
  10. Airbus delivers its first aircraft produced in the USA. Airbus.com, 25. April 2016, abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  11. Hawaiian Airlines receives its first U.S.-produced aircraft. Airbus.com, 11. Juni 2018, abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  12. Spatenstich für Airbus A220-Montagelinie in den USA. Airbus.com, 16. Januar 2019, abgerufen am 22. September 2019 (deutsch).
  13. Airbus beginnt mit der Produktion von A220-Jets in den USA. Airbus.com, 5. August 2019, abgerufen am 22. September 2019 (deutsch).
  14. Löschschaum beschädigt erste A220-300 in Mobile. aero.de, 18. September 2019, abgerufen am 22. September 2019 (deutsch).
  15. Aircraft. MobileAirportAuthority.com, abgerufen am 22. September 2019 (englisch).