Birmingham-Shuttlesworth International Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Birmingham-Shuttlesworth International Airport
Birmingham-Shuttlesworth International Airport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code KBHM
IATA-Code BHM
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 7 km nordöstlich von Birmingham
Straße I-20/I-59/US 11
Nahverkehr Bus:
MAX Transit Route 20
Basisdaten
Eröffnung 1931[1]
Betreiber Birmingham Airport Authority
Terminals 1
Passagiere 2.705.014[2] (2017)
Luftfracht 22.532 t[2] (2017)
Flug-
bewegungen
96.053[2] (2017)
Beschäftigte 2.255[3] (2005)
Start- und Landebahnen
06/24 3048 m × 46 m Asphalt
18/36 2164 m × 46 m Asphalt

Der Birmingham-Shuttlesworth International Airport ist ein Flughafen in Birmingham, der größten Stadt des US-Bundesstaats Alabama.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Birmingham-Shuttlesworth International Airport liegt sieben Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums von Birmingham. Südlich des Flughafens verlaufen die Interstate 59 und der U.S. Highway 11. Außerdem geht die Interstate 20 südlich des Flughafens in die Trasse der Interstate 59 über.[4]

Der Birmingham-Shuttlesworth International Airport ist durch Busse in den Öffentlichen Personennahverkehr eingebunden. Die MAX Transit Route 20 fährt den Flughafen regelmäßig an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen wurde am 31. Mai 1931 mit der ersten Landung einer Maschine der American Airways als Teil der Verbindung von Atlanta nach Fort Worth eröffnet. Als zweite Fluggesellschaft nahm Eastern Air Lines Birmingham 1934 in den Flugplan auf.[5] Mit zunehmendem Flugverkehr wurde die ursprüngliche Start- und Landebahn 1939 verlängert und um eine zweite ergänzt.[5]

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Flughafen der United States Army Air Force zur Verfügung gestellt, die bis zur Rückgabe an die Stadt Birmingham im August 1948 Erweiterungen im Wert von 2 Millionen Dollar (entspricht 20 Millionen Dollar in heutiger Kaufkraft) hinzufügte, darunter Rollwege und ein Kontrollturm.[5]

In den 1950er Jahren wurde die nordöstlich verlaufende Landebahn auf 10.000 ft (3.048 m) verlängert.[5] Die erste regelmäßige Flugverbindung mit Strahlflugzeugen richtete United Airlines 1962 mit einer Sud Aviation Caravelle ein.[5] Eine umfassende Erweiterung im Wert von 13 Millionen Dollar (entspricht 70 Millionen Dollar in heutiger Kaufkraft), die auch ein zweites Terminal einschloß, wurde 1973 abgeschlossen.[5]

Nach weiteren Erweiterungen in den 1980er und 1990er Jahren wurde der Flughafen 1993 in Birmingham International Airport umbenannt.[5] Im Jahr 2008 beschloss der Stadtrat einstimmig, den Flughafen nach dem Bürgerrechts-Aktivisten Fred Shuttlesworth zu benennen.[1][6]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2017 nutzten 2,7 Millionen Passagiere den Birmingham-Shuttlesworth International Airport, größter Anbieter ist die Fluggesellschaft Southwest Airlines.[2] Es bestehen Linienflugverbindungen zu Zielen innerhalb der Vereinigten Staaten.[7]

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Birmingham-Shuttlesworth International Airport[2]
Quelle: Birmingham-Shuttlesworth International Airport[2]
Verkehrszahlen des Birmingham-Shuttlesworth International Airport 2011–2017[2]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen)
(mit Luftpost)
Flugbewegungen
(mit Militär)
2017 2.705.014 22.532 96.053
2016 2.652.233 20.842 94.651
2015 2.695.399 21.563 90.002
2014 2.624.665 20.888 94.534
2013 2.686.393 19.879 86.987
2012 2.864.058 22.900 102.744
2011 2.902.086 23.130 104.024

Verkehrsreichste Strecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrsreichste nationale Strecken ab Birmingham (2017)[8][7]
Rang Stadt Passagiere Fluggesellschaft
01 Atlanta, Georgia 375.960 Delta
02 Charlotte, North Carolina 119.600 American
03 Dallas/Fort Worth, Texas 093.180 American
04 Dallas–Love, Texas 073.250 Southwest
05 Chicago–O'Hare, Illinois 069.790 American, United
06 Orlando, Florida 069.160 Southwest
07 Houston–Bush, Texas 067.140 United
08 Chicago–Midway, Illinois 062.580 Southwest
09 Houston-Hobby, Texas 059.450 Southwest
10 Tampa, Florida 056.840 Southwest

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 14. August 2013 stürzte ein Frachtflugzeug des Logistikunternehmens UPS vom Typ Airbus A300F während des Landeanflugs ab. Bei dem Unglück verloren beide Piloten ihr Leben.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Birmingham-Shuttlesworth International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b History. FlyBirmingham.com, abgerufen am 9. September 2018 (englisch).
  2. a b c d e f g Statistical Report. FlyBirmingham.com, abgerufen am 9. September 2018 (englisch).
  3. Economic Impact. FlyBirmingham.com, abgerufen am 9. September 2018 (englisch).
  4. Directions to BHM. FlyBirmingham.com, abgerufen am 9. September 2018 (englisch).
  5. a b c d e f g 75th Anniversary Timeline (Englisch) Birmingham Airport Authority. 2006. Archiviert vom Original am 1. Oktober 2010. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.flybirmingham.com Abgerufen am 30. Dezember 2010.
  6. Mayor Larry Langford proposes renaming Birmingham International Airport for Fred Shuttlesworth (Englisch) The Birmingham News. 25. Juni 2008. Archiviert vom Original am 3. Juni 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.al.com Abgerufen am 30. Dezember 2010.
  7. a b Flight Information. FlyBirmingham.com, abgerufen am 9. September 2018 (englisch).
  8. Birmingham, AL: Birmingham-Shuttlesworth International (BHM). Transtats.BTS.gov, abgerufen am 9. September 2018 (englisch).
  9. ASN Aircraft accident Airbus A300F4-622R N155UP Birmingham-Shuttlesworth International Airport (BHM) (Englisch) AviationSafetyNetwork. 14. August 2013. Abgerufen am 14. August 2013.