Monica Wüllner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Monica Wüller auf dem 29. Parteitag der CDU Deutschlands am 6. Dezember 2016 in Essen

Monica Wüllner (* 22. Juni 1969 in Stuttgart) ist eine deutsche Politikerin (CDU) und Gewerkschaftsfunktionärin. Sie ist seit 2012 Mitglied des CDU-Bundesvorstandes.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Gottlieb-Daimler-Gymnasium in Bad Cannstatt und einem Auslandsaufenthalt in England studierte Wüllner zunächst kurzzeitig Anglistik an der Universität Stuttgart und ab 1991 Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen. Das Studium schloss sie 1999 mit dem ersten juristischen Staatsexamen ab. Nach Referendariat und zweitem Staatsexamen war sie von 2001 bis 2003 Geschäftsführerin der CDU-Gemeinderatsfraktion in Stuttgart, von 2003 bis 2005 Büroleiterin des Europaabgeordneten Rainer Wieland in Brüssel und von 2005 bis 2008 in der Baden-Württembergischen Landesverwaltung im Kultus- und im Umweltministerium tätig. Nach Geburt ihres Sohnes und Elternzeit war sie von 2009 bis 2014 Leiterin Öffentlichkeitsarbeit der Christlichen Gewerkschaft Metall. Ende 2014 wechselte sie zur IG Metall und arbeitet dort seit 2015 als Gewerkschaftssekretärin.

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wüllner trat 1989 in die Junge Union und 1990 in die CDU ein, wo sie 1996 zum Mitglied im Kreisvorstand der CDU Stuttgart und 2001 zum Mitglied im Landesvorstand der CDU Baden-Württemberg gewählt wurde. Seit 1999 gehört sie als Regionalrätin der Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart an.

Beim CDU-Bundesparteitag im Dezember 2012 kandidierte sie für den CDU-Bundesvorstand, ohne wie sonst üblich von ihrem Landesverband nominiert worden zu sein. Mit 68,42 Prozent der Stimmen schlug Wüllner ihren vom Landesverband unterstützten Gegenkandidaten Axel Fischer und zog in den Bundesvorstand ein.[1] Sie wurde auf den Parteitagen 2014 in Köln und 2016 in Essen wieder in den Bundesvorstand gewählt.[2]

Monica Wüllner ist außerdem Kreisvorsitzende der Sozialausschüsse der CDU (CDA), stellvertretende CDA-Landesvorsitzende und Mitglied im CDA-Bundesvorstand.

Von 2004 bis 2013 war sie Vorsitzende der Baden-Württembergischen Sportjugend (BWSJ) und Mitglied im Präsidium des Landessportverbands Baden-Württemberg. Seit 2010 ist sie stellvertretende Vorsitzende der SportRegion Stuttgart.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Monica Wüllner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Maron / Jörg Nauke: Mit der Kanzlerin an einem Tisch, Stuttgarter Zeitung vom 5. Dezember 2012, abgerufen am 30. September 2016
  2. Vorstand. In: Christlich Demokratische Union Deutschlands. (cdu.de [abgerufen am 11. Dezember 2016]).