Rainer Wieland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rainer Wieland MdEP

Rainer Wieland (* 19. Februar 1957 in Stuttgart) ist ein deutscher Rechtsanwalt und Politiker. Einer breiteren Öffentlichkeit ist er durch seine Aktivitäten als Politiker bekannt geworden. Seit 1997 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments und seit 2009 einer seiner 14 Vizepräsidenten. Er gehört als Europaabgeordneter der CDU der Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) an, welche in der 8. Legislaturperiode die größte Fraktion im Europäischen Parlament darstellt. Sein Betreuungsgebiet seit 1997 umfasst die Region Stuttgart mit der Landeshauptstadt Stuttgart und den fünf umliegenden Landkreisen Ludwigsburg, Esslingen am Neckar, Böblingen, Rems-Murr-Kreis und Göppingen, sowie seit 2004 zusätzlich das Gebiet des Stadt- und Landkreises Heilbronn. Seit 2011 ist Wieland Präsident der überparteilichen Europa-Union Deutschland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer Wieland 2012

Er studierte Rechtswissenschaften in Tübingen und Heidelberg und ist Referendariat in Stuttgart. In JU Gerlingen war er von 1975 bis 1980 Ortsvorsitzender. Wieland war von 1981 bis 1983 Vorsitzender des JU Kreisverbandes Ludwigsburg. Von 1985 bis 1988 war er zuerst stellvertretender Bezirksvorsitzender von Nord-Württemberg und von 1990 bis 1992 war er stellvertretender Landesvorsitzender Baden-Württemberg. Mitglied des CDU-Bundesparteiausschusses war er von 1983 bis 1991. Seit 1991 ist er Vorstandsmitglied des CDU Bezirksverbandes Nord-Württemberg. Eine Anwaltskanzlei gründete er 1992 und hatte eine Teilhaberschaft. Im CDU-Kreisverband Ludwig ist er seit 1993 Vorsitzender. Ab 1984 bis 1998 war er Mitglied im Gemeinderat der Stadt Gerlingen, und des Kreistages des Landkreis Ludwigsburg. Seit 1993 ist er Vorsitzender des CDU Kreisverbandes. In der Regionalversammlung des Verbandes Region Stuttgart ist er seit 1994 vertreten.

In Brüssel gründete er 2001 als alleiniger Vertreter seine Anwaltskanzlei. Der überparteilichen Europa-Union Baden-Württemberg war er ab 2001 bis 2013 Vorsitzender und war von 2006 bis 2016 Mitglied im ZDF-Fernsehrat. Wieland ist Vizepräsident der Europäischen Bewegung International.[1] Seit 2009 ist er Vizepräsident des Europäischen Parlamentes und seit 2011 Präsident der überparteilichen Europa-Union Deutschland.[2]

Tätigkeit als Anwalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer Wieland ist seit 1992 Partner der Anwaltskanzlei „Theumer, Wieland & Weisenburger“ in Stuttgart. Er ist dort zuständig für die Themen Europarecht und Familienrecht.[3]

Aufgaben und Zuständigkeiten als Abgeordneter[4][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wieland ist Vizepräsident des Europäischen Parlamentes mit spezieller Verantwortung für Gebäude, Haushalt, Verkehr, umweltbewusstes Parlament, Ad-hoc-Arbeitsgruppe zur Umsetzung von Maßnahmen und Strategien im Bereich Sicherheit, Beziehungen zu den französischen, belgischen und luxemburgischen Behörden in Fragen den Sitz und die Arbeitsorte des Parlaments betreffend, er ist Vertreter des Parlaments-Präsidenten für Afrika/AKP. Er ist Mitglied im Ausschuss für konstitutionelle Fragen und im Ausschuss für Entwicklung. Stellvertreter ist er im Rechtsausschuss und im Petitionsausschuss. Wieland ist ordentliches Mitglied in der Parlamentarisch-Paritätischen Versammlung des Abkommens zwischen den Staaten Afrikas, des Karibischen Raumes und des Pazifischen Ozeans und der Europäischen Union (AKP-EU). Er ist Stellvertreter für die Delegation im Parlamentarischen Kooperationsausschuss EU-Moldawien und Stellvertreter in der Parlamentarischen Versammlung EURO-NEST. Außerdem ist er Vorsitzender der Landesgruppe der CDU-Abgeordneten aus Baden-Württemberg im Europäischen Parlament[5]

Sonstige Tätigkeiten und Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Studiums wurde er Mitglied der Landsmannschaft Ulmia Tübingen. Wieland ist Mitglied der überparteilichen Europa-Union Parlamentariergruppe Europäisches Parlament, seit dem 27. November 2011 Präsident der Europa-Union Deutschland.[6]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 erhielt Rainer Wieland das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rainer Wieland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. europa-union.de
  2. europa-union.de
  3. Webseite der Anwaltskanzlei „Theumer, Wieland & Weisenburger“
  4. europarl.europa.eu
  5. cdu-bw.de
  6. Rainer Wieland neuer Präsident der Europa-Union