Monika Hausammann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Monika Hausammann

Monika Hausammann (* 1974 in Bern) ist eine Schweizer Schriftstellerin und Kolumnistin. 2016 erschien ihr erster Kriminalroman Die Ministerin unter dem Pseudonym Frank Jordan.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monika Hausammann wuchs im Kanton Bern auf und besuchte das Gymnasium. Ihr Vater, Peter Hausammann, war CEO der Espace Media Groupe.

Im Alter von 17 Jahren ging sie nach Paris und lebte dort ein Jahr alleine. Anschließend finanzierte sie sich erst eine klassische Berufsausbildung und anschliessend ein Studium der Betriebswirtschaft an einer französischen Privatuniversität. Es folgten zehn Jahre in der Privatwirtschaft.

Im Jahr 2016 schrieb sie ihr erstes Buch, den Thriller Die Ministerin: Kein Fall für Carl Brun. Es folgten 2017 das Buch Der Fonds und 2019 der Roman Das Attentat. Im Oktober 2020 erschien ihr letzter Thriller Ares: Kein Fall für Carl Brun, ein Politthriller um den Schweizer Geheimdienst. Das Buch wurde in mehreren Zeitungen besprochen und gelobt, unter anderem in der Weltwoche und der Berner Zeitung.[1][2] Das Deutsche Top Magazin nahm es in seine sechs Lesetipps für den Sommer auf.[3]

Hausammann lebt auf einem Landgut an der französischen Atlantikküste und schreibt neben ihren Romanen eine wöchentliche Kolumne für das libertäre Magazin eigentümlich frei sowie Beiträge für das christliche Magazin factum und das liberale Autoren- und Debattenmagazin Schweizer Monat.[4] In der Juli/August-Ausgabe 2021 des Schweizer Monats war die Autorin Titelthema des Magazins.[5]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weltwoche: Das Leben kann so einfach sein, wenn man es selber schreibt. Abgerufen am 7. Juli 2021.
  2. WB-Interview: Wer steuert die Welt? Fesselnde Krimis mit wahrem Kern. 1. Dezember 2019, abgerufen am 7. Juli 2021 (deutsch).
  3. top-magazin. Abgerufen am 7. Juli 2021.
  4. Monika Hausammann: Autor: Monika Hausammann – Schweizer Monat. Abgerufen am 7. Juli 2021 (Schweizer Hochdeutsch).
  5. Schweizer Monat – Magazin Titel. Abgerufen am 7. Juli 2021.