Moritz Netenjakob

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Moritz Netenjakob (* 1970 in Köln) ist ein deutscher Autor. Er arbeitet auch als Comedian und Kabarettist.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1991 arbeitete er als Autor und Gagschreiber u. a. für Hurra Deutschland, später für Die Wochenshow und für Ladykracher. Er schrieb auch eine Reihe von Drehbüchern für die Serien Anke und Stromberg. Von ihm stammen darüber hinaus Scripts für das Format Switch.

Netenjakob schrieb auch Soloprogramme für andere Künstler, z. B. für seinen Schwager Serhat Doğan. Als Comedian ist er häufig in den Sendungen Quatsch Comedy Club und NightWash zu sehen. Im Dezember 2009 trat er am 18. Arosa Humor-Festival auf. Sein eigenes Soloprogramm ist als Hörbuch bei Random House Audio erschienen.

Im Februar 2009 veröffentlichte er im Verlag Kiepenheuer & Witsch seinen Romanerstling Macho Man, der es auf die SPIEGEL-Bestsellerliste schaffte. Für die Verfilmung 2015 schrieb er das Drehbuch. 2006 erhielt er für seine Mitarbeit an den Stromberg-Drehbüchern den Adolf-Grimme-Preis.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist der Sohn des Publizisten und Übersetzers Egon Netenjakob und der Journalistin Doris Netenjakob.[1] Er lebt in Köln und ist seit 2003 mit der Schauspielerin Hülya Doğan-Netenjakob verheiratet.

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.hhprinzler.de/2015/08/egon-netenjakob-zum-80-geburtstag/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]