Multimedia Center

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Multimedia Center ist eine Kombination von Hardware und Software, die dazu dient, Multimedia-Inhalte wiederzugeben, aufzuzeichnen, zu be- und verarbeiten, zu archivieren und zu verwalten; ggf. auch programmierte, gewünschte Aktionen auszulösen. Damit grenzt es sich deutlich ab von einem bloßen "Media-Center" und sollte damit nicht verwechselt werden. Mit einem Multimedia Center sollen alle diese verschiedenen und zum Teil technisch und logistisch sehr komplexen Aufgaben zentral an einer Stelle erledigt werden können. Beispiele hierfür wären etwa:

  • Fernsehen anzeigen und per Digitalem Videorekorder auf eine Festplatte aufzeichnen
  • aufgezeichnete TV-Sendungen wiedergeben
  • selbst gedrehte analoge oder digitale Videofilme erfassen und schneiden
  • auf DVDs gespeicherte Filme abspielen
  • Musik-CDs wiedergeben
  • kreativ mit digitaler Musik umgehen
  • die Fotosammlung archivieren, verwalten und je nach Zielgruppe individuell zu einer ansprechend gestalteten und vertonten Dia-Schau zusammenstellen
  • per Satellitenschüssel frei Haus gelieferte Wetterdaten auf einem Bildschirm anzeigen lassen
  • die Bilder von Überwachungskameras im Auge behalten oder per Bilddatenauswertung vollautomatisch Alarm auslösen lassen und Meldungen an IP-Adressen, zum Beispiel übers Intra- oder Internet, verschicken
  • bis hin zu Teilaufgaben des Gebäudemanagement und der Gebäudeautomation

Um dies alles zu erledigen benötigt man für derart vielseitige Aufgaben, neben leistungsfähiger und möglichst leiser, energieschonender Hardware, auch passende Programme (Software). Entscheidend für die Akzeptanz ist ebenso eine leicht zu erlernende, am besten intuitiv zu erfassende und von jedermann einfach zu bedienende Mensch-Maschine Schnittstelle. Denn die Multimedia Center sollen, im Unterschied zu herkömmlichen Rechnern, u. a. mit einer funktionalen Fernbedienung gesteuert werden können, in zunehmendem Maße auch per Spracherkennung und Sprachauswertung. Dazu werden alle diese Funktionen unter einer gemeinsamen Bedienoberfläche integriert. Auf dem Markt der Multimedia Center Hard- oder/und Software- Paketlösungen konkurrieren sehr viele Anbieter, die sich mehr oder weniger ähneln und meist vergleichbare Funktionalitäten aufweisen.

Freie Software / Open Source Multimedia Center[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch unter dem freien Betriebssystem Linux gibt es inzwischen etliche Multimedia Center, die sich in ihrem Leistungsumfang nicht hinter kommerziellen Produkten verstecken brauchen und den Anwendern zudem freie Hand lassen, wie und womit sie ihre Hardware ausstatten wollen. Sie sind kostenlos und man hat i. d. R. keine Probleme mit Lizenzverletzungen. Hier nur ein kleiner Ausschnitt an Beispielen:

Freeware Multimedia Center[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiele:

  • ATI Multimedia Center
  • TVOON Media Center
ATI Multimedia Center (MMC)
Basisdaten

Entwickler AMD
Aktuelle Version 9.16
(13. Dezember 2006)
Betriebssystem Microsoft Windows
Kategorie Multimedia
Lizenz Freeware
deutschsprachig ja
Ati MMC

ATI Multimedia Center (MMC) ist ein Anwendungsprogramm des Unternehmens AMD (ursprünglich ATI) und dient dem Abspielen, Aufzeichnen, Archivieren und Verwalten multimedialer Inhalte mittels ATI Grafikkarten oder ATI Grafik-/TV-Radio- Kombikarten (Radeon, All-in-Wonder) unter Microsoft Betriebssystemen. Somit wäre es in seiner derzeitigen Funktionalität als "Media-Center" einzustufen. Die Firma Asus bietet für ihre auf dem ATI Radeon Chipsatz basierenden Produkte darüber hinaus eine Bilddatenverarbeitungs- und Auswertungssoftware an, zum Beispiel für automatisierte Objektüberwachung, Personenerkennung oder für Eltern, die ihre draußen spielenden oder drinnen schlafenden Kinder zum Beispiel vom Wohnzimmer aus im Blick behalten wollen. Dies sind schon erste Ansätze in Richtung eines echten "Multimedia Centers".

Das ATI Multimedia Center besteht aus den Funktionsteilen Intelligent TV, DVD, Video CD, CDs, Media File Player und MMC Bibliothek. Hierfür stellt das ATI Multimedia Center u. a. MPEG-, AVI- und CD-/DVD-Audio- Wiedergabe bereit. Tuner-/Capture- Unterstützung steht bei All-in-Wonder Produkten ebenfalls zur Verfügung. Encoder und Decoder für TV- oder/und Video- Signale werden bei entsprechend ausgestatteten Grafikkarten unterstützt (zusätzlicher "Theatre Chip"). Das ATI Multimedia Centers kann alleinstehend oder in Verbindung mit dem ATI DVD-Player verwendet werden.

Mit dem Freeware Zusatzpaket European Language Pack 1 gibt es u. a. auch eine Unterstützung für die deutsche Sprache.

  • Ati MMC plus European Lang. Pack 1 Dateigröße zum freien Herunterladen: etwa 30 MB
  • Unterstützte Betriebssysteme: Microsoft Windows 9x, ME, NT, 2000, XP, Vista
  • Preis: Kostenlos
  • Registrierung: Nicht erforderlich

Kommerzielle Multimedia Center[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiele:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]