Municipio Apolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipio Apolo
Basisdaten
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
20.217 Einw. (Volkszählung 2012)
1 Einw./km²
Postleitzahl 02-0701
Telefonvorwahl (+591)
Fläche 14.250 km²
Höhe 1400 m
Koordinaten 14° 30′ S, 68° 15′ WKoordinaten: 14° 30′ S, 68° 15′ W
Municipio Apolo (Bolivien)
Municipio Apolo
Municipio Apolo
Politik
Departamento La Paz
Provinz Provinz Franz Tamayo
Zentraler Ort Apolo
Klima
Klimadiagramm Apolo
Klimadiagramm Apolo

Das Municipio Apolo ist ein Landkreis im Departamento La Paz im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Municipio Apolo ist eines von zwei Municipios der Provinz Franz Tamayo und liegt im östlichen Teil der Provinz. Es grenzt im Westen an die Republik Peru, im Südwesten an das Municipio Pelechuco und an die Provinz Bautista Saavedra, im Süden an die Provinz Larecaja, im Südosten an die Provinz Sud Yungas, im Osten an das Departamento Beni, und im Norden an die Provinz Abel Iturralde.

Das Municipio hat 86 Ortschaften (localidades), zentraler Ort des Municipio ist Apolo mit 6.376 Einwohnern im zentralen westlichen Teil des Landkreises. (Volkszählung 2012)

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Municipio Apolo liegt im nördlichen Teil der bolivianischen Cordillera Central, im Übergangsbereich zum bolivianischen Tiefland.

Die Region weist im Temperaturverlauf ein sehr ausgeglichenes Klima auf, die Durchschnittstemperatur liegt bei 20,4 °C (siehe Klimadiagramm Apolo), die monatlichen Durchschnittstemperaturen schwanken nur unwesentlich zwischen 21 °C von Oktober bis März und knapp 19 °C im Juni und Juli. Der Jahresniederschlag liegt im langjährigen Mittel bei gut 1300 mm, der kurzen Trockenzeit im Juni und Juli mit Monatsniederschlägen unter 35 mm steht eine ausgedehnte Feuchtezeit mit bis zu 200 mm im Dezember und Januar gegenüber.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl des Municipio Apolo hat sich in den vergangenen beiden Jahrzehnten nahezu verdoppelt:

Jahr Einwohner Quelle
1992 12 877 Volkszählung[1]
2001 13 271 Volkszählung[2]
2012 20 217 Volkszählung[3]

Das Municipio Apolo wies bei der letzten Volkszählung von 2012 eine Bevölkerungsdichte von 1,4 Einwohnern/km² auf, die Lebenserwartung der Neugeborenen im Jahr 2001 lag bei 65,4 Jahren, die Säuglingssterblichkeit war von 8,6 Prozent (1992) auf 5,0 Prozent im Jahr 2001 gesunken.

Der Alphabetisierungsgrad bei den über 15-jährigen beträgt 77,6 Prozent, und zwar 83,0 Prozent bei Männern und 71,5 Prozent bei Frauen (2001).

73,9 Prozent der Bevölkerung sprechen Spanisch, 91,0 Prozent sprechen Quechua, und 1,9 Prozent Aymara. (2001)

98,0 Prozent der Bevölkerung haben keinen Zugang zu Elektrizität, 83,5 Prozent leben ohne sanitäre Einrichtung (2001).

57,5 Prozent der Haushalte besitzen ein Radio, 9,0 Prozent einen Fernseher, 25,6 Prozent ein Fahrrad, 2,9 Prozent ein Motorrad, 0,4 Prozent einen PKW, 1,9 Prozent einen Kühlschrank, 0,0 Prozent ein Telefon. (2001)

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse der Wahlen zum Gemeinderat (concejales) bei den Regionalwahlen vom 4. April 2010:[4]

Wahlberechtigte   Stimmen gültig   MSM M.P.S. MAS-IPSP ASP UN
6.820   5.760 4.745   2.242 1.068 838 377 220
  100 % 82,4 %   47,2 % 22,5 % 17,7 % 7,9 % 4,6 %

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Municipio Apolo untergliederte sich bei der letzten Volkszählung von 2012 in die folgenden fünf Kantone (cantones):

  • 02-0701-01 Kanton Apolo - 27 Gemeinden - 11.536 Einwohner
  • 02-0701-02 Kanton Aten - 29 Gemeinden - 4.564 Einwohner
  • 02-0701-03 Kanton Raviana (früher: Santa Cruz del Valle Ameno) - 24 Gemeinden - 2.942 Einwohner
  • 02-0701-04 Kanton Mojos - 1 Gemeinde - 66 Einwohner
  • 02-0701-05 Kanton Pata - 5 Gemeinden - 1.109 Einwohner

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012
  4. Acta de Cómputo Nacional Elecciones Departamentales, Municipales y Regional 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]