Munier Raychouni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Munier Raychouni, 2014

Munier Raychouni (* 29. Dezember 1986 in Berlin) war ein deutscher Fußballspieler und agiert heute als Trainer bei FC Carl Zeiss Jena. Sein Vater stammt aus dem Libanon; seine Mutter dagegen aus Deutschland. Raychouni begann seine Profikarriere Anfang 2011 bei Woodlands Wellington Football Club in der S-League Singapur, der höchsten Liga des Landes, auf der Position des Innenverteidigers.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raychouni begann seine Fußballkarriere in der F-Jugend bei den Berliner Amateuren. In der B-Jugend wechselte er zum 1. FC Wilmersdorf. Seine nächste Station war Tennis Borussia Berlin, wo er seine A-Jugendzeit verbrachte. Als Aktiver spielte er zunächst bei den Oberligisten Torgelower SV Greif, BFC Preussen und SV Altlüdersdorf, bevor er in der Saison 2011/12 erstmals ins Ausland wechselte und beim Woodlands Wellington Football Club in der S. League, der Profiliga Singapurs, unter Vertrag stand. In der Saison 2012/13 wechselte er zu Safa SC Beirut in die Libanesische Premier League und konnte dort sowohl die Meisterschaft als auch den Pokalsieg feiern. Er kam bei Safa SC auch im asiatischen AFC Cup, einem internationalen Pokalwettbewerb, mehrfach zum Einsatz. In der Winterpause 2013/14 erfolgte der Transfer nach Thailand. Ein Angebot aus Bahrain führte dazu, dass Munier sich für die Saison 2014/15 ISA TOWN CLUB in Bahrain anschloss. Nach einer erfolgreichen Saison unter der bahrainischen Trainerlegende Khalil Schuair, kam es zu Angeboten anderer Vereine aus Bahrain. Doch der thailändische Trainer und ehemalige Mittelfeldspieler Theerawekin Seehawong konnte Raychouni zu einer Rückkehr nach Thailand zu Nong Bua Lamphu Pitchaya FC für die Saison 2016 überzeugen. Die Spielerkarriere beendete Raychouni 2017 nach einer Mittelfußverletzung in der Oberliga bei CFC Hertha 06 und begann im Anschluss mit seiner Trainertätigkeit.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Munier Raychouni absolvierte 2017 die Trainer B-Lizenz beim Berliner Fußball-Verband und 2019 den Trainerlehrgang zur DFB Elite-Jugend-Lizenz. August 2017 übernahm er beim Charlottenburger Verein CFC Hertha 06 die U17 als Cheftrainer und arbeitete zeitgleich bei der 1. Herrenmannschaft in der Oberliga als Co-Trainer. Nach dem Rücktritt von Trainer Kemal Halat übernahm er im Oktober 2017 vorerst bis zur Winterpause den Cheftrainerposten bei Hertha 06. Nach schlechtem Saisonstart unter Trainer Kemal Halat, kam unter Interimstrainer Munier Raychouni die erhoffte positive Wende. Aufgrund der guten Ergebnisse die Raychouni in kürzester Zeit erzielen konnte, wurde der Vertrag bis Saisonende verlängert. Bedingt durch Vereinsinternen Veränderungen und Meinungsverschiedenheiten, gab am 18. Februar 2018 Raychouni seinen Rücktritt bekannt.

Am 1. Juli 2018 wechselte Raychouni zum Berliner AK 07 in die Regionalliga Nordost und übernahm dort den Co-Trainer Posten unter dem Fußballlehrer Ersan Parlatan. Nach einer kurzen Spielzeit unter dem Fußballlehrer Dirk Kunert beim Berliner AK 07 wechselte Raychouni mit Kunert zur Saison 20/21 zum Ligakonkurrenten FC Carl Zeiss Jena.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]