NGC 4214

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 4214
Aufnahme von NGC 4214 vom Hubble Space Telescope
Aufnahme von NGC 4214 vom Hubble Space Telescope
DSS-Bild von NGC 4214
Sternbild Jagdhunde
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 15m 39,2s[1]
Deklination +36° 19′ 36,8″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ IAB(s)m HII  [1]
Helligkeit (visuell) +9,6 mag [2]
Helligkeit (B-Band) +10,2 mag [2]
Winkel­ausdehnung 8,5′ × 6,6′ [1]
Flächen­helligkeit 13,8 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Canes-Venatici-I-Gruppe  
Rotverschiebung (+970 ± 10) ⋅ 10-6  [1]
Radial­geschwin­digkeit (+291 ± 3) km/s  [1]
Entfernung 13 Mio. Lj  
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 28. April 1785
Katalogbezeichnungen
NGC 4214 • UGC 7278 • PGC 39225 • Z 187.32 • MCG +6-27-42 • IRAS 12131+3636 • KUG 1213+366 • 2MASX J12153917+3619368 • GC 2804 • H 1.95 • h 1146 •
Aladin previewer

NGC 4214 (= NGC 4228) ist eine irreguläre Galaxie vom Hubble-Typ IAB(s)m im Sternbild Jagdhunde am Nordsternhimmel. Das Objektie etwa 13 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist.
In NGC 4214 entstehen viele neue Sterne und Sternhaufen, zu erkennen an dem weiß-bläulichen Licht. Wissenschaftler vermuten, dass die massereichen Sterne des Sternhaufens im Zentrum schon bald als Supernovae explodieren werden.

Die Galaxie wurde am 28. April 1785 vom deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.

Die Galaxie NGC 4214 aufgenommen von einem Amateurastronomen


Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC Extragalactic Database
  2. a b c SEDS