Nadja Einzmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nadja Einzmann (* 1974 in Malsch bei Karlsruhe) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie wuchs in Gernsbach auf, wo sie 1993 das Abitur machte. Es folgte ein Studium der Germanistik und Kunstgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Nadja Einzmann veröffentlichte Gedichte in Zeitschriften sowie Erzählungen und Anthologien. Zu ihren Werken zählen Da kann ich nicht nein sagen (2001) und Dies und das und das (2006), beide erschienen im S.-Fischer-Verlag. Sie wurde 1998 mit dem Förderpreis Junges Literaturforum Hessen-Thüringen sowie im Jahr 2002 mit dem Georg-K.-Glaser-Förderpreis ausgezeichnet. 2007 erhielt sie den Förderpreis des Friedrich-Hölderlin-Preises der Stadt Bad Homburg, 2013 den Renate-Chotjewitz-Häfner-Förderpreis.

Geschichten von Nadja Einzmann werden verschiedentlich als Unterrichts- und Prüfungsthema im Schulfach Deutsch verwendet. So war ihre Kurzgeschichte An manchen Tagen in Baden-Württemberg Teil der Realschulabschlussprüfung 2009 in Deutsch, und beim Zentralabitur 2009 in Nordrhein-Westfalen stand ihre Kurzgeschichte Etwas zu Erzählen? als Thema zur Auswahl.[1]

Nadja Einzmann lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

Werke[Bearbeiten]

  • Da kann ich nicht nein sagen. Geschichten von der Liebe. S. Fischer-Verlag, Frankfurt am Main 2001, ISBN 3-596-15280-1, auch als Taschenbuchausgabe erhältlich
  • Dies und das und das. Porträts. S. Fischer-Verlag, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3-10-017014-8

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Münsterländer Volkszeitung: Zentralabitur in NRW beginnt, vom 21. April 2009