Natal de Carvalho Baroni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Natal
Personalia
Name Natal de Carvalho Baroni
Geburtstag 24. November 1945 (73 Jahre)
Geburtsort Belo Horizonte, Minas GeraisBrasilien
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1963–1971 Cruzeiro Belo Horizonte
1971 → Corinthians São Paulo (Leihe) 10 (1)
1972–1973 EC Bahia 44 (5)
1974 EC Vitória 14 (1)
1976 Londrina EC
1976 América FC (MG) 11 (0)
1977–1978 Vila Nova FC
1979 Valeriodoce EC
1979 AA Caldense 15 (5)
1980 Valeriodoce EC
1981 Vila Nova FC
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1967–1968 Brasilien 13 (3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Natal de Carvalho Baroni, genannt Natal in Italien auch Diabo Loiro (blonder Teufel), (* 24. November 1945 in Belo Horizonte, Minas Gerais), ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler. Als Spieler stand er für Schnelligkeit, Dribbling und einen starken Schuss. Natal wechselte mehrmals in seiner Laufbahn den Verein. Die meisten Spiele bestritt er für den Cruzeiro EC aus Belo Horizonte.

Cruzeiro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natal gewann einige Titel mit Cruzeiros Jugendabteilung und spielte neben Dirceu Lopes und Pedro Paulo. Natal sagte zu seiner Anfangszeit: "Ich habe in Itaú angefangen und nach meinem Platz gesucht, um ein professioneller Spieler zu werden. Ich wurde zu einem Test zu Cruzeiro eingeladen und kam durch." Obwohl schon seit 1963 aktiv für den Klub wurde er ab 1965 als Profispieler geführt. In dem Jahr konnte er zu erstem Mal die Staatsmeisterschaft von Minas Gerais gewinnen. Dieser Erfolg konnte er mit der Mannschaft fünf Mal hintereinander feiern. Feiern konnte Natal auch den Taça Brasil 1966. Der FC Santos mit Pelé, welcher den Wettbewerb von 1961 bis 1965 jedes Jahr gewann, wurde in zwei Spielen besiegt. Der erste nationale Fußball-Wettbewerb in Brasilien. Die Sieger der Taça Brasil wurden zeitgenössisch als Campeões angesehen. 2010 wurde den Siegern auch durch den nationalen Verband die offizielle Anerkennung als Brasilianische Meister ausgesprochen.

Natal pflegte den Lebensstil eines Bohemian und galt als Playboy. Er gab Cabrios den Vorzug und wurde oft von Frauen begleitet. Er galt als charismatisch und die Fans liebten ihn insbesondere wegen seiner starken Spiele gegen den Lokalreivalen Atlético Mineiro. Auch zum Leidwesen seiner Mutter, die ein Fan von Atlético war. Als sein bestes Spiel galt aber das Rückspiel im Taça Brasil 1966 gegen Santos.

Corinthians[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natal kam 1971 auf Leihbasis zum Corinthians São Paulo, um dort 14 Monate zu spielen, blieb aber nur zwei Monate. Sein Debüt mit dem Alvinegra-Trikot kam am 9. März 1971, als Corinthians den Marília AC in einem Freundschaftsspiel mit 2:1 bezwang. Bald in seinem Debüt erzielte ein Tor. Wieder spielte er gegen Marília und erzielte einen Treffer durch Elfmeter. Das war das einzige Tor, das Natal für Corinthians erzielte. Mit Alvinegra bestritt Natal nur zehn Spiele, davon vier Siege, vier Unentschieden und zwei Niederlagen. Als besonders galt dabei ein Sieg über den Lokalrivalen Palmeiras São Paulo, am 25. April 1971. Das Treffen konnte Corinthians 4:3 für sich entscheiden. Am 1. Mai 1971, als Corinthians gegen den EC São Bento in der Staatsmeisterschaft von São Paulo mit 1:0 gewann, stand Natal das letzte Mal für Corinthians auf den Platz.

Karriereende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natal beendete seine Karriere 1981 im Alter von 34 Jahren, als er beim Vila Nova FC spielte. Danach unternahm er ausgedehnte Tourneen in Brasilien, um eine Trainerkarriere zu starten, aber er erhielt zunächst keine Angebote. Über seine Engagements berichtete natal: "Es ist sehr schwer, Fußball-Trainer in kleinen Teams zu sein, diese wollen nichts, was schwierig ist", klagte er. Natal hatte Traineranstellungen bei Klubs im Nordosten, wie CS Sergipe, ABC Natal und Clube do Remo und anderen. In Minas Gerais kommandierte der ehemalige Spieler EC Mamoré und Villa Nova, doch der ehemalige Stürmer fand als Trainer keine große Beachtung. Über diese Zeit sagte er: "Hier in Minas Gerais gibt es etwas, das schwer zu verstehen und zu akzeptieren ist. Teams aus Minas wollen nur Atletico und Cruzeiro schlagen. Sie bereiten ihre ganze Planung daraufhin aus, gegen die großen zwei zu gewinnen. So war es in meiner Zeit in Mamoré und Villa Nova. Wenn Sie eine gute Kampagne machen und nicht Atlético und Cruzeiro gewinnen, sind Sie nicht gut. Das ist sehr seltsam".

Danachn begann er als Scout für Cruzeiro zu arbeiten und beobachtete junge Spieler, die in den Basiskategorien des Klubs spielen könnten. Er sagte zu seiner Tätigkeit: "Ich fahre zu Turnieren außerhalb von Belo Horizonte, gehe zu den sieben kleineren Vereinen, arbeite an der Sichtung neue Spieler." Natal merkte dabei die Schwierigkeiten an, großartige Talente für die brasilianischen Teams zu entdecken. "Heute gibt es viel mehr Quantität als Qualität. Es ist sehr schwierig, großartige Spieler zu finden. Du siehst 100 Spieler und nimmst zwei oder drei. Das war meine größte Schwierigkeit, Spieler zu entdecken." Natal garantierte, dass er nicht daran denkt, seine frühere Karriere fortzusetzen. "Ganz und gar nicht, ich möchte kein Trainer mehr sein. Ich bin sehr glücklich und erfüllt mit dem, was ich heute mache, ich habe wenig Lust, wieder als Trainer zu leiden", sagte er.

Natal hat drei Kinder und drei Enkeltöchter. Derzeit lebt er in Belo Horizonte, nachdem er mehrere Jahre in João Pessoa, Paraíba, gelebt hat, wo er zum vierten Mal verheiratet war.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cruzeiro

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Natal in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)
  • Beschreibung auf memoriafutebol.com.br
  • Profil auf memoriasdoesporte.com.br