Nederlek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Nederlek
Flagge der Gemeinde Nederlek
Flagge
Wappen der Gemeinde Nederlek
Wappen
Provinz Südholland Südholland
Bürgermeister Trix van der Kluit-de Groot (VVD)
Sitz der Gemeinde Krimpenerwaard
Fläche
 – Land
 – Wasser
31,44 km²
27,82 km²
3,62 km²
Einwohner 14.072 (1. Januar 2014)
Koordinaten 51° 54′ N, 4° 39′ OKoordinaten: 51° 54′ N, 4° 39′ O
Bedeutender Verkehrsweg N210
Vorwahl 0180
Postleitzahlen 2931, 2941
Lage von Nederlek in den Niederlanden

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/CBS-Code fehlt

Nederlek ( anhören?/i) war eine Gemeinde der niederländischen Provinz Südholland und zählte am 1. Januar 2014 laut Angabe des CBS 14.072 Einwohner. Die Gesamtfläche der Gemeinde betrug 31,44 km². Am 1. Januar 2015 wurde sie in die Gemeinde Krimpenerwaard eingegliedert.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde bestand aus den beiden entlang von Flussdeichen entstandenen typisch holländischen Dörfern Krimpen aan de Lek (= Krimp [Kurve] am Lek) und Lekkerkerk (= Kirche am Lek), wo sich die Gemeindeverwaltung befindet.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde lag etwas abgeschieden östlich von Rotterdam im Polder Krimpenerwaard an den Flussarmen Lek (an der Ostseite) und Noord (nach Westen hin). Die beiden Dörfer lebten von jeher von der Landwirtschaft und der Flussschifffahrt. Inzwischen gibt es auch etwas Industrie, und es haben sich Pendler angesiedelt, die täglich zu ihren Jobs ins nur etwa 12 km entfernte Rotterdam und Umgebung fahren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Dörfer entstanden im Mittelalter, als man die Moore zwischen den holländischen Flussarmen einzupoldern begann. Die St.-Elisabethflut von 1421 machte vieles vorübergehend zunichte, aber man hielt durch. Im Achtzigjährigen Krieg und zwar 1575/1576, war das Gebiet zeitweise spanisch, wurde aber von den Holländern bald wieder befreit [1]. Von 1620 bis 1668 soll in Lekkerkerk ein Bauer gelebt haben, der 2.59 Meter lang war und 250 Kilogramm wog. Er kam bei einer Streit auf der Kirmes ums Leben. Krimpen aan de Lek war von 1714 bis 1742 ein Zentrum des Walfangs.

Lekkerkerk war 1980 der erste Ort in den Niederlanden, in dem der Boden unter einem neu gebauten Wohnviertel ausgegraben und ersetzt werden musste. Man hatte stark mit chemischen Abfällen verunreinigtes Erdreich für den Bau des Wohngebietes benutzt. Dieser Giftmüllskandal machte im ganzen Land großen Wirbel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ländliche Umgebung zieht vor allem Vogelliebhaber an. Unter anderem der ehemaligen Entenkäfig Bakkerswaal und die Flussinsel Kleine Zaag eignen sich zum "bird-watching". Auch sind schöne Radtouren über die schmalen Deiche und Bauernwege möglich.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nederlek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Illustration von Frans Hogenberg von 1576: Ein festung so war Krimpen gnant, Wolt nit sich geben ins Princen hant, Darumb ers angreift mitt gewalt, ... (Digitalisat)