Nicky Jam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicky Jam
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Vida escante
  ES 79 13.03.2005 (2 Wo.)
Singles[1][3]
Travesuras
  ES 3 04.08.2014 (… Wo.)
El perdón (mit Enrique Iglesias)
  ES 1 4-fach-Platin 08.02.2015 (… Wo.) [2]
  DE 8 Gold 03.07.2015 (… Wo.)
  AT 9 24.07.2015 (… Wo.)
  CH 1 05.04.2015 (… Wo.)
  US 56 11.04.2015 (30 Wo.)
Si tú no estas (ft. De La Ghetto)
  ES 78 15.06.2015 (3 Wo.)
Te busco (ft. Cosculluela)
  ES 27 08.10.2015 (… Wo.)
Hasta el amanecer
  ES 54 21.01.2016 (… Wo.)
[2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Nick Rivera Caminero (* 25. Februar 1980 in der Dominikanischen Republik), besser bekannt als Nicky Jam, ist ein Reggaeton-Sänger.

Werdegang[Bearbeiten]

Nicky Jams Vater stammt aus Puerto Rico, seine Mutter aus der Dominikanischen Republik. Als er sechs Jahre alt war, zog er nach Obrero, ein Barrio der puerto-ricanischen Hauptstadt San Juan. In den 1990ern kam er mit dem Genre des Reggaeton in Berührung und um 2000 war er auf einigen Mixtapes von DJ Playero zu hören. 2001 machte er erstmals mit seinem Soloalbum Haciendo escante auf sich aufmerksam, bei dessen Titelsong Daddy Yankee mitwirkte. Sein musikalischer Durchbruch erfolgte 2004 mit dem Album Vida escante. Mit No soy tu marido hatte er seinen ersten Hit in den Latin-Charts der USA. Ein weiterer internationaler Hit war Gas pela aus dem Album The Black Carpet von 2007.

Seine Alben werden über das Musiklabel Pina Records vermarktet und er arbeitete bereits mit mehreren bekannten Größen des Genres, neben Daddy Yankee auch mit Don Chezina, Lito & Polaco, Big Boy, Rakim y Ken-Y und Héctor y Tito.

Es folgte eine Zeit, in der er auch als Songwriter im Hintergrund blieb, erst 2014 hatte er mit Travesuras seinen nächsten internationalen Hit, der bei den Hot Latin Songs von Billboard Platz 4 erreichte. Auch in Spanien konnte er sich erstmals in den Charts platzieren und er stieg dort Anfang 2015 bis auf Platz 3 der spanischen Charts. Daraufhin nahm er den selbstgeschriebenen Song El perdón zusammen mit Enrique Iglesias auf. In den spanischen Charts erreichten sie Platz eins und konnten sich 18 Wochen lang an der Spitze halten. Anschließend wurde das Lied auch in der Schweiz, in Italien und in den Niederlanden ein Nummer-eins-Hit. In den USA stand es auf Platz 1 der Latin-Charts und war Jams erster Hit in den Billboard Hot 100.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Distinto a los demas (1994)
  • Haciendo escante (2001)
  • Salon de la fama (2003, White Lion Records)
  • Vida escante (2004)
  • Vida escante: Special Edition (2005)
  • The Black Carpet (2007)
  • The Black Mixtape (2008)
  • Pal’ carajo (2009)
  • Fungia de Minkis (2015)

Singles[Bearbeiten]

1994:

  • Distinto a los demás

1997:

  • Mas respeto

1998:

  • Descontrol
  • Ragga mania (feat. Daddy Yankee & Grupo Manía)
  • Mi gente tiene que bailar
  • Ya llegó mi tiempo

1999:

  • Y las gatas

2000:

  • Yal (feat. Daddy Yankee)

2001:

  • Tu cuerpo en la cama (feat. Daddy Yankee)
  • Vamos a perrear
  • Desesperau
  • Lo que tu quieras (feat. Daddy Yankee)
  • La gata (feat. Daddy Yankee)

2002:

  • Guayando (feat. Daddy Yankee)
  • Gata salvaje (feat. Daddy Yankee, Hector El Father & Tito El Bambino)
  • Ella está soltera (feat. Daddy Yankee)
  • Lento, lento (feat. Daddy Yankee)
  • Si fueras mi gata (feat. Daddy Yankee & Alberto Stylee)

2003:

  • Me voy pal party
  • Yo no soy tu marido
  • G-string (feat. Daddy Yankee)
  • Sentirte (feat. Daddy Yankee)
  • Buscarte (feat. Daddy Yankee)
  • Musika killa (feat. Daddy Yankee)

2004:

2005:

  • Lean back

2006:

  • Tocarte toa (RKM & Ken-Y, La India, Carlitos Way & Daniela & Fabian Andres Franco Diaz, ADMV & Polaco)

2007:

  • Ton ton ton (RKM & Ken-Y)

2011:

  • Piensas en mi
  • Sigo aquí

2012:

  • Curiosidad
  • Juegos prohibidos
  • El party me llama (Daddy Yankee)
  • El amor (feat. Alberto Stylee)

2013:

  • Voy a beber
  • Piensas en mi (Kario & Yaret)

2014:

  • Travesuras
  • Jadiel Forever (Farruko, Arcángel, Miguelon & Kendo Kaponi)
  • Adicta
  • No llores mas (Valentino, Ñejo & J Alvarez)
  • Si tú no estás (De la Ghetto)
  • No soy (Farruko)
  • Una citá (Alkilados, El Roockie & J Alvarez)

2015:

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Spanien (Singles ab 2015 siehe Promusica mit Archiv) – DeutschlandÖsterreichSchweizUSA
  2. a b El perdón (Nicky Jam & Enrique Iglesias) in den spanischen Charts
  3. Auszeichnungen: DE ES

Weblinks[Bearbeiten]