Nieringsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nieringsen
Stadt Hemer
Koordinaten: 51° 21′ 5″ N, 7° 48′ 37″ O
Höhe: 429 m ü. NN
Postleitzahl: 58675
Vorwahl: 02372
Nieringsen
Nieringsen

Nieringsen ist als ein Teil der ehemals selbstständigen Gemeinde Deilinghofen seit dem 1. Januar 1975 ein Ortsteil der Stadt Hemer in Nordrhein-Westfalen.[1] Die Siedlung bildet den südlichsten Teil Deilinghofens und liegt inmitten des Balver Waldes.

Die Ortschaft liegt fast zwei Kilometer südlich von Langenbruch und Habichtseil sowie gut einen Kilometer östlich von Winterhof. Die Wohngebäude befinden sich dabei in der Senke zwischen dem Gipfel Hochgiebel (482 Meter ü. NN) und dem höchsten Punkt des Hemeraner Stadtgebiets (546 Meter ü. NN) im Osten.[2]

Die Siedlung und der Name Nieringsen entstanden nach 1829. Seit 1969 gehören einige Waldgebiete in der Umgebung von Nieringsen den Wasser- beziehungsweise Stadtwerken Hemer, die dort Trinkwasserschutzgebiete einrichteten, um an der Trinkwasseranlage in Langenbruch sauberes Wasser gewinnen zu können.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 333.
  2. Internetstadtplan: Hemer
  3. Karin von Gymnich: Von Adjutantenkamp bis Zeppelinstraße. Hemers Straßennamen erzählen. 1. Auflage, Hemer 1986.