Nina Sosanya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nina Sosanya (* 6. Juni 1969 in London) ist eine britische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nina Sosanya wurde in London als Tochter einer Engländerin und eines Nigerianers geboren. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie an der Northern School of Contemporary Dance. Die Theaterschauspielerin, deren markantes Äußeres auseinanderstehende vordere Schneidezähne sind, spielte seit ihrem Filmdebüt 1992 in einer Vielzahl von Spielfilmen und insbesondere Fernsehproduktionen mit. Die Rolle der Annie, Assistentin des von Hugh Grant dargestellten britischen Premierministers in der Erfolgskomödie Tatsächlich … Liebe aus dem Jahr 2003, machte sie auch international bekannt. 2008 kehrte sie zur Royal Shakespeare Company zurück, um die Rosalinde in Love's Labour's Lost zu spielen. 2009 trat sie mit der Hörfunkfassung einer Geschichte aus der Kurzgeschichten-Sammlung The State of the Art in Erscheinung. In der Fernsehserie Silk spielt sie die Rolle der Kate Brockman. 2012 wirkte Nina Sosanya auch in der Comedy-Fernsehserie Twenty Twelve mit, die die Organisation der Olympischen Sommerspiele 2012 in London karikiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001–2002: Teachers
  • 2005: Nathan Barley
  • 2005: Casanova
  • 2006: Sorted
  • 2006: Doctor Who (Episode: „Fürchtet sie!“)
  • 2007: Cape Wrath
  • 2009: FM
  • 2011: Silk
  • 2012: Twenty Twelve
  • 2012–2013: Last Tango in Halifax
  • 2013: Lewis – Der Oxford Krimi (Episode: „Der unauslöschliche Makel“)
  • 2014: W1A
  • 2014: Mord auf Shetland (Episode: „Tote Wasser“)
  • seit 2016: Marcella

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]