Nizar Qabbani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nizar Qabbani (1998)

Nizar Qabbani (* 21. März 1923 in Damaskus; † 30. April 1998 in London; arabisch ‏نزار قباني‎, DMG Nizār Qabbānī) ist einer der bedeutendsten modernen arabischen Dichter.

Qabbani studierte Recht an der Universität Damaskus und schloss sein Studium 1945 ab. Daraufhin schlug er die diplomatische Laufbahn ein und wurde Botschafter seines Landes in Beirut, Kairo, Madrid und London. Er schied 1966 aus dem diplomatischen Dienst aus.

Nizar Qabbani schrieb über 30 Lieder für den irakischen Sänger Kazem Al Sahir. Al Sahir benutzte mehrere von Qabbanis Gedichten als Songtexte für seine Lieder. Auch die libanesische Sängerin Majida ar-Roumy sang mehrere seiner Gedichte, darunter "Kalimat" (Worte), "Ma'a Jarida" (Mit einer Zeitung) und "Tawq al-Yasmin" (Kette aus Jasmin).

Nizar Qabbani heiratete zuerst seine Cousine Zahra; aus der Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor. In zweiter Ehe heiratete er die Irakerin Balqis, die am 15. Dezember 1982 durch einen Bombenanschlag in Beirut getötet wurde. Ihr widmete er sein berühmtes Gedicht Balqis. Mit ihr hatte er ebenfalls zwei Kinder. Qabbani starb am 30. April 1998 an einem Herzinfarkt in London. Bei seiner Beerdigung verhinderten islamische Fundamentalisten in London mit Gewalt, dass sein Sarg – als der eines angeblich „Ungläubigen“ – in die Londoner Regent's Park-Moschee zum Gebet hingetragen werden konnte[1].

Gedichtbände und Gedichte von Nizar Qabbani[Bearbeiten]

  • Kindheit einer Brust (1948)
  • Samba (1949)
  • Du gehörst mir (1950)
  • Gedichte (1956)
  • Meine Geliebte (1961)
  • Buch der Liebe (1970)
  • 100 Liebesbriefe (1970)
  • Gedichte gegen das Gesetz (1972)
  • Worte
  • Kette aus Jasmin
  • Mit einer Zeitung
  • Wörterbuch für einen Liebhaber (1981)
  • Die Liebe hält nicht bei rot (1985)
  • Beirut brennt und ich liebe dich
  • Granada
  • Eine Goldverzierung auf einem Damaszener Schwert
  • Ich bin, meine Vertraute, überdrüssig, ein Araber zu sein
  • Randbemerkungen zum Tagebuch einer Niederlage
  • Brief einer dummen Frau
  • Das Gesicht Qanas
  • Ich bin für Terrorismus

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. die Beschreibung dieses Vorkommnisses inkl. Quellenangabe (die arabische konservative Zeitung al-Scharq al Ausat) in Bassam Tibi: „Europa ohne Identität?“, München 1998/2001, S. 348

Literatur[Bearbeiten]

Nach deinen Augen gehen die Uhren der Welt. Ausgewählte Gedichte von Nizar Qabbani, übersetzt von Alya Krupp al-Shamma. Norderstedt, 2004. ISBN 978-3833434778

Weblinks[Bearbeiten]