Norbert Egger (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Norbert Egger (2016)

Norbert Egger (* 14. Oktober 1956 in Rielasingen)[1] ist ein deutscher Bluesmusiker, Buchautor, Radiomoderator und Unternehmer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1968 hörte Egger im Radio Aufnahmen von B. B. King und Muddy Waters. Dieses Erlebnis und die Lektüre eines Buches von Nat Hentoff über Blues und Jazz sowie die Beiträge des Musikjournalisten Joachim-Ernst Berendt begeisterten ihn für den Blues. Er kaufte eine Blues Harp und eine Gitarre und brachte sich das Spielen selbst bei.[2][3] Nach dem Abitur in Singen (1975) war er bis 1981 Zeitsoldat der Bundeswehr, zuletzt im Rang eines Offiziers.[1]

1979 war Norbert Egger in Hamburg Mitgründer der Band City Blues Connection, die er als sein musikalisches Hauptprojekt betrachtet. In dieser Formation wirkt er als Leadsänger und Slide-Gitarrist. Er gab mit ihr in den 1980er Jahren viele Club-Konzerte, beispielsweise im Onkel Pö[4] und trat auf Festivals auf, unter anderem beim Tanz auf dem Vulkan, einen Musik-Event der Anti-Atomkraft-Bewegung in Gorleben mit 10.000 Besuchern.[5] Der German Blues Circle, ein damals wichtiges Musikmedium für Blues in Deutschland, hatte Eggers Spiel der Slide-Gitarre bereits ein Jahr zuvor als führend in Deutschland gelobt.[6] Als Leader dieser Band hat er zwischen 1979 und 2019 sechs Alben[7] – eines davon mit Louisiana Red – und ein Doppelalbum[8] herausgebracht, zudem einige EPs und Singles.[9] Seit 1982 ist er auch Macher des Sideprojekts Natual Blues,[3] das 2021 zwei Alben veröffentlichte.[10] Einige EPs kommen hinzu.[11]

Zwischen 1985 und 2015 trat Egger nur sporadisch auf.[12] Als Grund dafür nannte er persönliche Rückschläge. Dazu zählten ein Diebstahl von Instrumenten und Equipment seines mobilen Tonstudios oder Konflikte mit Versicherern, Musikmanagern und Musikproduzenten.[3]

Ab 2015 nahmen die musikalischen Aktivitäten wieder zu. Egger probte und trat erneut mit City Blues Connection auf, die er zu einer Rhythm and Blues Big Band von rund 20 Musikern ausbaute.[13][3]

Unternehmerische Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Informatik-Aufgaben beim Schweizer Unternehmen Geberit arbeitete er von 1999 bis 2001 als Verwaltungsratsmitglied und Geschäftsführer des Beratungshauses IIT Application & Business Services AG (IIT AG).[1] Im Jahr 2000[14] zählte Egger zu den Mitgründern von CubeServ, einer Schweizer Unternehmensgruppe für Business Analytics; 2001 wurde die CubeServ AG, die aus der IIT AG hervorging, in das Handelsregister eingetragen.[15] Das Unternehmen hat in Österreich,[16] Deutschland[17] und Kroatien[18] Tochtergesellschaften. 2016 schied Egger aus der Leitungsverantwortung der Unternehmensgruppe aus, blieb aber Mitglied im Verwaltungsrat.[19][20]

2012 gründete er eine Familienholding (Familie Egger Holding AG), dort fungiert er seit 2015 als stellvertretender Verwaltungsratspräsident.[21] 2015 gründete er zudem die AAA Culture GmbH.[22] Sie befasst sich im Bereich Musik und Literatur mit Produktion, Vertrieb, Live-Aufführungen und Eventorganisation.[23] Ferner ist er Aufsichtsratsvorsitzender des 2018[24] gegründeten Recruiting-Unternehmens Pitch Club AG.[1]

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basierend auf seiner Informatik-Tätigkeit hat Norbert Egger eine Reihe von Fachbüchern zu Business Analytics unter SAP veröffentlicht. Sie behandeln unter anderem Analyse, Reporting, Datenmodellierung, Datenbeschaffung, Planung und Simulation, Business Intelligence und Corporate Performance Management.

Als Herausgeber war er bei einem Buch von Michael Fuchs-Gamböck tätig, ferner bei einer Biografie über Robert Johnson.

Radiomoderator[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Egger arbeitet auch als Radiomoderator. Er produziert und moderiert eine regelmäßige Sendung über Blues. Sie wird von verschiedenen Radiostationen ausgestrahlt, überwiegend von Freien Radios.[25][3]

Bücher (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerd Hufnagel, Chris Holzer: Boogiedogs, AAA Culture, Schönau am Königssee 2020, ISBN 978-3-9817363-4-2.
  • Michael Fuchs-Gamböck: Er hatte sie alle! 50 Geschichten aus 25 Jahren Rock 'n' Roll-, Rock- & Pop-Abenteuer, AAA Culture, Schönau am Königssee 2019, ISBN 978-3-9817363-1-1.
  • Tom Graves: Crossroads. Robert Johnson. Leben, Mythos und Bedeutung, AAA Culture, Schönau am Königssee 2019, ISBN 978-3-9817363-2-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Pitch Club AG: pcde.io. Abgerufen am 8. Oktober 2021 (Angaben zum Aufsichtsrat des Unternehmens).
  2. Gerhard Stütz: 084 - The Slide King of Germany. In: stimmpuls.com. 5. Juni 2018, abgerufen am 8. Oktober 2021 (Audio File, ab 00:02:05–00:02:45).
  3. a b c d e Roland Koch: Norbert Egger. Urgestein bringt frischen Wind in die deutsche Blues-Rock-Szene. In: deutsche-mugge.de. 19. Mai 2021, abgerufen am 8. Oktober 2021.
  4. Übersicht zur Geschichte von City Blues Connection, abgerufen am 13. Oktober 2021.
  5. Verbundzentrale des GBV (VZG): Tanz auf dem Vulkan. In: kulturerbe.niedersachsen.de. Abgerufen am 8. Oktober 2021 (Beschreibung des Plakats und seiner Hintergründe).
  6. Besprechung der LP Bluesin ’n Boogin. In: German Blues Circle, Nr. 54, Juli/August 1981.
  7. Discogs-Einträge zu den Alben: City Blues Connection – No. 1; Bluesin 'N Boogin; I Do Not Play No Rock 'n' Roll; World On Fire; Anna Liza; World On Fire (remastered).
  8. Discogs-Eintrag: 40 Years 1979–2019.
  9. Discogs-Einträge: Bad Luck Situation; Keep Movin‘; 40 Years.
  10. Discogs-Einträge zu diesen Alben: Elementary Power; I Am Not Don Quixote.
  11. Discogs-Einträge zu diesen EPs: Shame On You, Mr. Trump; I Can´t Breathe; Extraordinary Times (The Duo Sessions).
  12. Die Geschichte von City Blues Connection. In: cityblues.eu. Abgerufen am 11. Oktober 2021 (Angaben zur Geschichte der Band auf ihrer Website).
  13. Gerhard Stütz: 084 - The Slide King of Germany. In: stimmpuls.com. 5. Juni 2018, abgerufen am 8. Oktober 2021 (Textteil).
  14. Unternehmensleitbild. In: cubeserv.com. Abgerufen am 11. Oktober 2021 (Angabe auf der Website des Unternehmens).
  15. Handelsregister Kanton St. Gallen, Firmennummer CHE-101.955.847.
  16. Angaben aus dem Firmenbuch, Abruf am 11. Oktober 2021.
  17. CubeServ GmbH: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2019, veröffentlicht am 27. November 2020 im Bundesanzeiger.
  18. CubeServ d.o.o. za usluge. In: insolvinfo.hr. Abgerufen am 11. Oktober 2021 (kroatisch).
  19. Wechsel an der Spitze von Cubeserv. In: itreseller.ch. 6. Januar 2016, abgerufen am 11. Oktober 2021.
  20. Norbert Egger. In: Moneyhouse. Abgerufen am 11. Oktober 2021.
  21. Auszug aus dem Handelsregister St. Gallen, abgerufen am 11. Oktober 2021.
  22. AAA Culture GmbH, Schönau a. Königssee. In: North Data. Abgerufen am 11. Oktober 2021.
  23. Angaben der Unternehmenswebsite, abgerufen am 11. Oktober 2021.
  24. Pitch Club AG, Frankfurt a. Main. In: North Data. Abgerufen am 11. Oktober 2021.
  25. Bluestime. In: freie-radios.online. Abgerufen am 11. Oktober 2021.