Norbert Nelte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Norbert Nelte (* 19. September 1945) ist ein deutscher Autor und Redakteur der Linken Zeitung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nelte studierte nach seiner Kaufmannslehre in den 1960er Jahren Betriebswirtschaftslehre und sammelte als Wirtschaftlichkeitsrechner praktische Erfahrungen über die Wirkungsweise des Kapitalismus.

Sozialpolitisches Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Nelte seit 1960 auf den wenigen Demonstrationen keine Gesinnungsgenossen für die Idee der Arbeiterräte fand, schloss er sich in der Studentenbewegung den deutschen Vertretern der Internationalen Sozialisten um Tony Cliff an und war lange Zeit wichtiges Mitglied der Sozialistischen Arbeitergruppe (SAG).

In den 1970er Jahren konnte er als Vertrauensmann eines Großbetriebes der Autozulieferindustrie, als Sprecher der Antiatombewegung in Hessen, als Sprecher der Atomgegner in den Gewerkschaften in Hessen-Nassau und in den 1980er Jahren als Gründer und Sprecher der Arbeitslosengruppen in Hannover seine praktischen politischen Erfahrungen sammeln. Nachdem er zur Ansicht gelangte, dass die SAG sich 1990 nach rechts zum Zentrismus hin entwickelte, die Theorie zu Gunsten einer Bewegungstümelei unterbelichtet wurde und auch die Entrismus-Strategie der SAG hin zu den Jusos nicht teilte, gründete er in Köln, aber auch durch Abspaltungen in anderen Orten wie München seine eigene Initiative zur Reorganisation der Internationalen Sozialisten (IS), blieb aber regional beschränkt und weitestgehend erfolglos. Später gründete er 2001 nach dem Anschlag auf das World Trade Center das Antikriegskomitee Kein Blut für Öl. Seit 2003 ist er durch eine Multiple Sklerose vollständig gelähmt. Die IS arbeiten heute mit im Netzwerk Linke Opposition [1] und Norbert Nelte als Redakteur bei der Linken Zeitung [2].

Der Schwerpunkt seines theoretischen Werkes liegt auf den ökonomischen Analysen. Er weckte aber auch Verständnis für die Staatskapitalismustheorie von Tony Cliff und konnte in den Darstellungen der Arbeitergeschichte und den Untersuchungen über die linke Bewegung seine praktischen Erfahrungen einbringen.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norbert Nelte war Ende der 1970er Jahre unter dem Alias „Flipper“ Frontmusiker der Frankfurt-Bornheimer Politrock-Band Bohrmaschine Bornheim (auch BoBo oder Bo Bo). Die Band war besonders aktiv während des ersten „Rock-gegen-Rechts“-Festivals im Juni 1979, löste sich aber kurze Zeit später wieder auf. Die Band produzierte im Eigenverlag eine LP mit dem Titel bobo Prolet Rock – Es ist nicht mehr fern, unser Land (1979).[3][4] Das Cover des selbstveröffentlichten Albums zeigt Bilder der Antifa-Straßenschlachten.[5]

Werke (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rosa Luxemburg, die Grenzen des Marktes und die Todeszuckungen des Kapitalismus, Books-on-Demand, ISBN 3-8370-0979-3
  • Geschichte und Logik der Arbeiterräte, Books on Demand, ISBN 978-3-7392-8975-5, E-Book
  • Marxistische Wirtschaftstheorie - leicht gemacht (Im Anhang von Rosa Luxemburg: Die Grenzen des Marktes und die Todeszuckungen des Kapitalismus)[6]
  • Markt oder Plan? – Klassenkampf - Partei und Klasse - Asyl - Die Arbeiterklasse - Die Kunst der Oktoberrevolution - Die Novemberrevolution - Einheitsfont-Volksfront - Generalstreik 1948 - Imperialismus - Klima - Krieg - Marxisten - Materialismus - Nigeria-Öl - Ökonomische Texte - Portugal 1974 - Reformistische oder revolutionäre Partei - Religion - Staatskapitalismus - Verbrechen und Kapitalismus – Arbeiterräte statt Keynes - Artikel in der Linken Zeitung
  • Gemeinsame Bücher: Kein Krieg für Öl - Atommacht Deutschland - Stoppt die Nazis - Marx' historischer Materialismus[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Netzwerk Linker Opposition
  2. Die Linke Zeitung
  3. Bohrmaschine Bornheim bei Musik-Sammler
  4. Bo Bo (Bohrmaschine Bornheim) bei Discogs
  5. Bernd Langer: Mit Rock und Punk gegen rechts. Der kurze Höhenflug der Antifa in den 70er- und 80er-Jahren. Melodie und Rhythmus, 3/2015.
  6. Als PDF auf marktende.de (PDF; 560 kB) erhältlich.
  7. Alle genannten Bücher sind auf marktende.de als PDF erhältlich.