Nord-Ouest (Kamerun)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nordwest
Nord-Ouest (frz.)
Northwest (engl.)
Nord-Ouest / Northwest (Nordwest)
Basisdaten
Hauptstadt: Bamenda
Fläche: 17.812 km²
Einwohner: 1.968.600 (Berechnung, 2015)
Bevölkerungsdichte: 113,8 Einw./km² (Berechnung, 2015)
ISO 3166-2: CM-NW

Nordwest (französisch Nord-Ouest bzw. englisch North West) ist eine Region Kameruns mit der Hauptstadt Bamenda.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Nord-Ouest liegt im Westen des Landes und grenzt im Osten an die Region Adamaua, im Südosten an die Region West, im Südwesten an die Region Südwest und im Norden an Nigeria. Die Provinz liegt größtenteils im Bamenda-Hochland, dessen höchste Erhebung das bis 3.011 Meter hohe vulkanische Gebirge Oku bildet. Ein zweiter hoher Gebirgszug in der Provinz sind die Bamenda-Berge. International bekannt wurde die Provinz durch die Tragödie am Nyos-See, am 21. August 1986.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Jahr 1976 hat sich die Einwohnerzahl mehr als verdoppelt.

Jahr Einwohnerzahl
Zensus 1976 980.531
Zensus 1987 1.237.348
Zensus 2005 1.728.953
Schätzung 2015 1.968.600

Politische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirke von Nordwest

Die Region ist in 7 Bezirke unterteilt. In der unteren Tabelle ist dem jeweiligen Bezirk die Bezirkshauptstadt zugeordnet.

Bezirk Bezirkshauptstadt
Boyo Fundong
Bui Kumbo
Donga-Mantung Nkambé
Menchum Wum
Mezam Bamenda
Momo Mbengwi
Ngo-Ketunjia Ndop