Nudersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nudersdorf
Koordinaten: 51° 55′ 46″ N, 12° 35′ 34″ O
Höhe: 109 (99–128) m ü. NHN
Fläche: 4,97 km²
Einwohner: 897 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 181 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2005
Postleitzahl: 06889
Vorwahl: 034929

Nudersdorf ist eine Ortschaft und ein Ortsteil der Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt.[1] und liegt ca. 9 km nordwestlich des Stadtzentrums im Naturpark Fläming.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort hat seinen Ursprung im ehemaligen Rittergut, dem heutigen Schloss. Nudersdorf besitzt keine eigene Landwirtschaft und gilt als „Wohnstandort im Grünen“.

Der Name Nudersdorf ist hergeleitet von „Niedersdorf“, für „niedrig gelegenes Dorf“. Im Volksmund führte der Ort noch bis in das 20. Jahrhundert die Bezeichnung „Birkenbusch“. Mit der Birke, die sich dort in größeren Beständen findet, hat dieser Name allerdings nichts zu tun, sondern er hat seinen Ursprung in Folgendem: Der Ort und die Hasenjagd im umgebenden Wald gehörten zu Luthers Zeit dem kursächsischen Kanzler Gregor Brück und wurde deshalb als „Brückes Busch“ bezeichnet, woraus später das Wort Birkenbusch entstand.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nudersdorf liegt an der Landesstraße L 124 zwischen der Landesgrenze zu Brandenburg bei Groß Marzehns und Lutherstadt Wittenberg.

Der Ort lag an der Bahnstrecke Lutherstadt Wittenberg–Straach, die 1911 eröffnet und auf der der Personenverkehr 1959 eingestellt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. § 17 der Hauptsatzung der Lutherstadt Wittenberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]