O,O-Dimethylchlorthiophosphat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von O,O-Dimethylchlorthiophosphat
Allgemeines
Name O,O-Dimethylchlorthiophosphat
Andere Namen
  • Thiophosphorsäure-O,O-dimethylesterchlorid
  • O,O-Dimethylthiophosphorylchlorid
  • Chlorthiophosphorsäuredimethylester
  • O,O-Dimethylthiophosphorsäurechlorid
Summenformel C2H6ClO2PS
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit mit stechendem Geruch[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken0[Ein-/ausblenden]
CAS-Nummer 2524-03-0
PubChem 17304
Wikidata Q5277317
Eigenschaften
Molare Masse 160,56 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig[1]

Dichte

1,322 g·cm−3[1]

Siedepunkt

66–67 °C[1]

Dampfdruck

25 hPa (65 °C)[1]

Löslichkeit

sehr schwer löslich in Wasser[1]

Brechungsindex

1,482 (20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
06 – Giftig oder sehr giftig 05 – Ätzend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 302​‐​312​‐​330​‐​315​‐​318​‐​412
P: 280​‐​260​‐​310​‐​305+351+338​‐​302+352​‐​501 [1]
Toxikologische Daten

540 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

O,O-Dimethylchlorthiophosphat ist eine chemische Verbindung des Chlors aus der Gruppe der organischen Thiophosphorsäureester.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O,O-Dimethylchlorthiophosphat kann durch Umsetzung von Phosphorpentasulfid und Methanol gefolgt von der Umsetzung des resultierenden Dimethylphosphordithioat mit Chlor gewonnen werden.[3]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O,O-Dimethylchlorthiophosphat ist eine brennbare, schwer entzündbare, feuchtigkeitsempfindliche, farblose Flüssigkeit mit stechendem Geruch, die sehr schwer löslich in Wasser ist und sich in diesem langsam zersetzt.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O,O-Dimethylchlorthiophosphat wird als Zwischenprodukt für Insektizide (z. B. Methylparathion, Temephos und Fenitrothion) verwendet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j Eintrag zu O,O-Dimethylchlorthiophosphat in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 23. Juli 2016 (JavaScript erforderlich).
  2. Datenblatt Dimethyl chlorothiophosphate, 97% bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 24. Juni 2016 (PDF).
  3. Eintrag zu O,O-Dimethylchlorthiophosphat in der Hazardous Substances Data Bank, abgerufen am 24. Juni 2016.
  4. R. Edmundson: Dictionary of Organophosphorus Compounds. CRC Press, 1987, ISBN 978-0-412-25790-2, S. 334 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).