Oberaich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Verschieben auf Oberaich (Gemeinde Bruck an der Mur), da kein Vorrang mehr vor den Anderen.
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde
Oberaich (Ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Oberaich
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Oberaich (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Bruck-Mürzzuschlag (BM), Steiermark
Gerichtsbezirk Bruck an der Mur
f5
Koordinaten 47° 24′ 2″ N, 15° 13′ 8″ OKoordinaten: 47° 24′ 2″ N, 15° 13′ 8″ O
Höhe 510 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 3243 (1. Jänner 2013)
Gebäudestand 810 (2001f1)
Fläche 46,93 km²
Postleitzahl 8600 Bruck an der Mur
Vorwahl +43/3862 (Bruck an der Mur)
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 62139
Zählsprengel/ -bezirk Oberaich (62139 014)
Bild
Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag
Ehemalige Gemeinde bis 2014;

KG: 60012 Forstwald, 60031 Oberaich, 60032 Oberdorf-Landskron, 60040 Picheldorf, 60063 Streitgarn
OS: 14395 Heuberg, 14396 Kotzgraben, 14397 Mötschlach, 14398 Oberaich, 14399 Oberdorf, 14400 Picheldorf, 14401 Sankt Dionysen, 14402 Urgental, 14403 Utschtal
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Oberaich ist eine ehemalige österreichische Marktgemeinde mit 3243 Einwohnern (Stand: 1. Jänner 2016) im Gerichtsbezirk Bruck an der Mur und im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag in der Steiermark. Mit 1. Jänner 2015 wurde sie Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark in die Stadtgemeinde Bruck an der Mur eingemeindet.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberaich umfasst den Talbereich entlang des Murtals zwischen Bruck an der Mur und Niklasdorf im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Die Siedlungsbereiche stellen neben dem Murtal selbst auch das Utschtal und seine Seitengräben dar.

Ortsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde bestand aus fünf Katastralgemeinden (Fläche Stand 2015[2]):

  • rechts (südlich) der Mur:
    • Oberaich (2.010,26 ha)
    • Streitgarn (339,14 ha)
    • Forstwald (427,21 ha)
  • links (nördlich) der Mur:
    • Oberdorf-Landskron (911,84 ha)
    • Picheldorf (1.004,46 ha)

Das Gemeindegebiet umfasste folgende neun Ortschaften (Einwohner Stand 1. Jänner 2016[3]):

  • Heuberg (67)
  • Kotzgraben (25)
  • Mötschlach (38)
  • Oberaich (541)
  • Oberdorf (207)
  • Picheldorf (175)
  • Sankt Dionysen (185)
  • Urgental (776)
  • Utschtal (1229)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römerbrücke St. Dionysen
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bruck an der Mur
Ausflugsziele
  • Almgasthaus Kirl, Ausgangspunkt für Wanderungen im Rosseck- und Muglgebiet, beliebtes Ausflugsziel vieler Oberaicher und Brucker
  • Gasthaus am Madereck, beliebtes Ausflugsziel

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberaich hat zwei Musikvereine: die Trachtenkapelle Oberaich, die in dem westlichen Ortsteil beheimatet ist, und die Marktmusik St. Dionysen, die im Osten ihren Standort hat.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Letzter Bürgermeister war bis Ende 2014 Gerhard Weber (SPÖ).
  • Der Gemeinderat hatte 15 Mitglieder und setzte sich seit der letzten Gemeinderatswahl 2010 zusammen aus:
    • 11 SPÖ
    • 4 ÖVP

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Mittermüller, Bernhard A. Reismann: Geschichte der Marktgemeinde Oberaich. 2 Bände, Oberaich 1999.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oberaich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 28. November 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Bruck an der Mur und der Marktgemeinde Oberaich, beide politischer Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 12. Dezember 2013. Nr. 164, 36. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 692–693.
  2. Katastralgemeinden Stmk. 2015 (Excel-Datei, 128 KB); abgerufen am 29. Juli 2015
  3. Einwohner nach Ortschaften (Excel-Datei, 835 KB); abgerufen am 29. August 2016