Oberst Shirley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelOberst Shirley
OriginaltitelThe Little Colonel
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1935
Länge81 Minuten
Stab
RegieDavid Butler
DrehbuchWilliam M. Conselman
ProduktionBuddy DeSylva
MusikCyril J. Mockridge
KameraArthur C. Miller,
William V. Skall
SchnittWilliam S. Darling
Besetzung

Oberst Shirley[1][2][3] (Originaltitel The Little Colonel) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Regisseur David Butler aus dem Jahr 1935. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Annie Fellows Johnston.[4][5]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1870 verleugnet Colonel Lloyd seine Tochter Elizabeth, weil sie sich mit Jack Sherman trifft, sie sich ineinander verlieben und heiraten. Jahre später wird Elizabeth schwanger und bringt Lloyd Sherman, Little Colonel, zur Welt. Später zieht die Familie in ein Landhaus, welches in unmittelbarer Nähe von Colonel Lloyds Anwesen ist. Im späteren Verlauf freunden sich Lloyd und Colonel Lloyd an, ohne zu wissen, dass sie verwandt sind. Erst bei einem späteren Treffen erfahren beide von ihrer Verwandtschaft.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tanzduo Temple-Robinson arbeitete auch in weiteren Filmproduktionen zusammen, wie Der kleinste Rebell (1935), Rebecca of Sunnybrook Farm (1938) und Just Around the Corner (1938). Shirley Temple wurde für die Tanzeinlagen von Bill Robinson selbst ausgebildet.

Die Aufnahmen wurden bei einem Seitenverhältnis von 1,37:1 in Schwarz-Weiß und Mono aufgezeichnet. Das Filmmaterial beläuft sich auf eine Gesamtlänge von 2.238,26 m, welche acht Filmenrollen bedeuteten.[6] Eine spätere Version des Films wurde digital aufbereitet und ist fortan auch in Farbe zu betrachten.

Der Tanzfilm wurde am 22. Februar 1935 in den US-amerikanischen Kinos gezeigt. In den europäischen Kinos lief der Film ab dem 1. September. An der Fertigstellung von The Little Colonel war Fox Film Corporation beteiligt. Auch in Österreich wurde der Film unter dem Titel Oberst Shirley veröffentlicht.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andre Sennwald von der New York Times fand zumindest Shirley Temple in ihrer Rolle entzückend und großartig.[5] Zudem hatte Oberst Shirley durch Temple einen Anziehungsmagneten, wobei der Eintritt mit ihren Tanzeinlagen, die sie mit Billy Robinson zeigte, den Eintritt wert.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films, Band 7, S. 675, Berlin 2001
  2. Filmtitel auf grin.com
  3. Filmtitel auf zvab.com
  4. Annie Fellow Johnston and The Little Colonel. Abgerufen am 31. Oktober 2014 (englisch).
  5. a b Andre Sennwald: The Little Colonel (1935). THE SCREEN; Shirley Temple and Lionel Barrymore in ‘The Little Colonel,’ the New Film at the Music Hall. The New York Times, 22. März 1935, abgerufen am 31. Oktober 2014 (englisch).
  6. The Little Colonel (1935). Abgerufen am 31. Oktober 2014 (englisch).
  7. The Little Colonel. The New York Times, abgerufen am 31. Oktober 2014 (englisch).