Obrascón Huarte Lain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obrascón Huarte Laín, S.A.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN ES0142090317
Gründung 1999 (als Gruppe OHL)
Sitz Madrid, Spanien
Leitung Josep Piqué Camps (CEO)
Mitarbeiter 19.821 (2012)[1]
Umsatz 3,73 Mrd. EUR (2014)[2]
Branche Bauwesen
Website www.ohl.es

Obrascón Huarte Lain, S.A., besser bekannt unter der Abkürzung OHL, ist ein spanisches Bauunternehmen mit Hauptsitz im bekannten Madrider Gebäude Torre Espacio. Obrascón Huarte Lain wird an der Madrider Börse gehandelt und ist das Ergebnis zweier Fusionen der Unternehmen Obrascón, Huarte und Laín.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Sociedad General de Obras y Construcciones Obrascón, S.A. wurde 1911 in Bilbao gegründet. Zwischen 1953 und 1973 gehörte die Gesellschaft der Bank BBVA, bis sie von Altos Hornos de Vizcaya übernommen wurde. 1987 wurde sie vom heutigen Vorstandsvorsitzenden Juan-Miguel Villar Mir übernommen, der das Unternehmen 1991 an die Börse brachten.

Construcciones Huarte wurde 1927 in Pamplona gegründet. 1996 begann die Zusammenarbeit mit Obrascón und ein Jahr später erfolgte der Zusammenschluss beider Firmen.

Das dritte Unternehmen, Construcciones Laín, entstand 1963 als spanische Tochtergesellschaft von John Laing Construction. 1991 fand der Börsengang des Unternehmens an der Börse von Madrid statt und 1999 wurde die Firma mit Obrascón Huarte fusioniert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. OHL Cifras relevantes. Abgerufen am 31. Juli 2013 (spanisch).
  2. OHL 2014 Consolidated statement of profit or loss, auf www.ohl.es, abgerufen am 20. November 2015
  3. Santiago Hernández: Obrascon-Huarte y Lain se fusionan para formar la sexta constructora. El País, 3. Februar 1999, abgerufen am 31. Juli 2013 (spanisch).