Guardia Civil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emblem der Guardia Civil mit Krone, Schwert und Fascis
Angehöriger der Guardia Civil in Paradeuniform

Die Guardia Civil ist eine spanische Polizeieinheit mit mehr als 80.000 Angehörigen. Sie nimmt sowohl militärische als auch zivile Funktionen wahr. Aufgrund ihrer doppelten Rolle untersteht die Guardia Civil sowohl der Befehlsgewalt des Ministeriums des Inneren (Ministerio del Interior) als auch des Verteidigungsministeriums (Ministerio de Defensa).

Am ehesten kann man die Guardia Civil mit der französischen Gendarmerie und den italienischen Carabinieri vergleichen. Andere Polizeien in Spanien sind das Cuerpo Nacional de Policía, Policía Local bzw. Guardia Urbana sowie eine eigene Polizei in den autonomen Regionen Katalonien (Mossos d’Esquadra), Navarra (Policía Foral) und Baskenland (Ertzaintza).

Die Angehörigen der Guardia Civil leben teilweise mit ihren Familien in Kasernen. Der Wahlspruch der Guardia Civil ist El honor es mi divisa („Ehre ist meine Devise“).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Guardia Civil wurde 1844 während der Herrschaft der Königin Isabella II. von Javier Girón, dem 2. Duque de Ahumada und damaligen Militär-Generalinspekteur, in Ronda aufgestellt.

Francozeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Initiiert durch den Putsch des Militärs in Spanisch-Marokko begann zu Beginn des Spanischen Bürgerkrieges die paramilitärische Guardia Civil in Städten mit der Verhaftung von Republikanern sowie der Besetzung von strategisch wichtigen Punkten ohne Militärorganisationen. Laut dem Augenzeugenbericht eines Angehörigen der Irish Brigade wurden im August 1936 nach der Schlacht von Badajoz durch die Guardia Civil republikanische Soldaten liquidiert.[1] Des Weiteren seien auf dem Gelände der Kaserne in Cáceres nach der Aussage weiterer Augenzeugen über mehrere Tage republikanische Gefangene durch die Guardia Civil erschossen worden.[2][3] Unter Franco wurde die Guardia Civil als Repressionsinstrument gegen politisch Andersdenkende genutzt. Im Allgemeinen war sie für das Regime das Instrument, um der Landbevölkerung Präsenz und Stärke zu demonstrieren.

Putsch vom 23. Februar 1981[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: 23-F

Am 23. Februar 1981 versuchten Angehörige der Guardia Civil unter Oberstleutnant Antonio Tejero gemeinsam mit einigen Armee-Einheiten unter General Milans del Bosch einen Militärputsch gegen die noch junge spanische Demokratie der Nach-Franco-Ära. Tejero stürmte dabei das Parlament[4], wo Leopoldo Calvo-Sotelo gerade zum Regierungschef gewählt werden sollte. Die Mitglieder des Parlaments wurden als Geiseln gehalten. Mit dem entschlossenen Auftreten des Königs Juan Carlos als Oberbefehlshaber der Armee, der sich im Rahmen einer landesweit ausgestrahlten Fernsehansprache eindeutig für die Demokratie aussprach und das Militär auf seine Seite zog, konnte der Staatsstreich noch in der Nacht vereitelt werden. Dieses Ereignis ging in die Geschichte als 23-F ein.

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Formal hat die Guardia Civil heute die Wahrung der Demokratie und der verfassungsmäßigen Ordnung sicherzustellen. Neben ihrer militärpolizeilichen Funktion hat sie folgende Aufgaben:

Wache der Guardia Civil im Hafen von Palma
  • Autobahnpolizeiliche Aufgaben
  • Drogenbekämpfung
  • Grenzschutz und Zollfunktionen sowie Küstenwache
  • Sicherung von Haftanstalten
  • Kontrolle von Waffenhandel und -scheinen
  • Bombenentschärfung
  • Polizeipräsenz und Kontrolle von Orten mit weniger als 10.000 Einwohnern und ländlichen Gegenden, wo es keine Policía Local gibt
  • Terrorismusbekämpfung
  • Verdeckte Ermittlungen
  • Spionageabwehr
  • Sicherung von diplomatischen Einrichtungen im Ausland
  • Cyber- und Internetkriminalitätsbekämpfung
  • Durchsetzung von Umweltschutzbestimmungen und Verfolgung entsprechender Verstöße

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spezial- und Untereinheiten

Das Schiff Río Nervión der Guardia Civil del Mar

Verschiedene Spezialeinheiten gehören zur Guardia Civil:

  • Guardia Civil Central Operative Unit Logo.svg UCO (Unidad Central Operativa) – Einheit gegen die organisierte Kriminalität, Wirtschaftskriminalität, Geldwäsche, Korruption, Cyberkriminalität u.a.
  • Service Badge of the Guardia Civil Special Intervention Unit.svg UEI (Unidad Especial de Intervención) – Eingreifgruppe.
  • Service Badge of the Guardia Civil Explosive Artifacts Defuser and CBRN Defense Service.svg TEDAX (Técnicos Especialistas en Desactivación de Artefactos Explosivos) – Bomben-Entschärfungskommando.
  • Service Badge of the Guardia Civil Rapid Reaction Group.svg GAR (Grupo de Acción Rural) – Anti-Terror-Einheit.
  • Service Badge of the Guardia Civil Naval Service.svg SEMAR (Grupo Servicio Marítimo) – Küstenwache
  • Service Badge of the Guardia Civil Nature Protection Service.svg SEPRONA (Servicio de Protección de la Naturaleza) – Einheit zum Schutz der Natur
  • Service Badge of the Guardia Civil Group of Underwater Activities.svg GEAS (Grupo Especial Actividades Subacuáticas) – Spezialeinheit für Aufgaben unter dem Meeresspiegel.
  • Service Badge of the Guardia Civil Traffic Grouping.svg Tráfico – Kontrolle der Schnellstraßen und Autobahnen.
  • Service Badge of the Guardia Civil Mountain and Speleology Rescue Service.svg Montaña – Bergwacht.
  • Service Badge of the Guardia Civil Air Service.svg Servicio Aéreo – Überwachung aus der Luft.
  • Service Badge of the Guardia Civil Canine Service.svg Servicio Cinecológico – Hundestaffel zur Lokalisation von Drogen, Bomben und Personen.
  • Service Badge of the Guardia Civil Reserve and Security Grouping.svg GRS (Grupo Rural de Seguridad) – Anti-Aufruhr-Einheit.

Beamte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Beamten der Guardia Civil sind Polizisten mit Stellung als Berufssoldaten.

Laufbahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Beamten der Guardia Civil gehören zu sechs verschiedenen Laufbahnen mit mehreren verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten. Die Ausbildung der Offiziere findet in der Offiziersschule des Heeres, Academia General Militar del Ejército de Tierra (AGM), und in der Offiziersschule der Guardia Civil, Academia de Oficiales de la Guardia Civil de Aranjuez (AOG) statt. Die Unteroffizieren und Mannschaften wird bei der Fachhochschule der Guardia Civil, Academia de Suboficiales y Guardias de la Guardia Civil de Ubeda-Baeza (ASG), ausgebildet. Der Guardia Civil hat auch seiner eigene Berufsfachschule, das Colegio de Guardias Jóvenes (CGJ), mit Zutritt nur für Kinder von Beamten der Guardia Civil.[5]

Beamten der Guardia Civil
Laufbahn Bildungsvoraussetzung
Zugangsvoraussetzung
Ausbildung Eingangsamt Spitzenamt
Escala Superior de Oficiales
Direkteinstieg 80 % der Ausbildungsplätze
Reifezeugnis AGM 2 Jahre
AOG 3 Jahre
Teniente Teniente General
Escala Superior de Oficiales
Internes werbung 20 % der Ausbildungsplätze
Beamte im Escala de Oficiales mit 2 Jahren Dienst AOG 2 Jahre
Escala Facultativa Superior
Direkteinstieg 25 % der Ausbildungsplätze
Masterabschluss AGM/AOG 1 Jahre
Escala Facultativa Superior
Internes werbung 75 % der Ausbildungsplätze
AOG 6 Monaten
Escala de Oficiales Reifezeugnis
Beamte der Guardia Civil
AOG 1 Jahre Alférez Teniente Coronel
Escala Faculativa Técnica
Direkteinstieg 25 % der Ausbildungsplätze
Bachelorabschluss AGM/AOG 1 Jahre
Escala Faculativa Técnica
Internes werbung 75 % der Ausbildungsplätze
Escala de Suboficiales Reifezeugnis
Beamte der Guardia Civil
ASG 1 Jahre Sargento Suboficial Mayor
Escala de Cabos y Guardias
60 % Militäranwärter
Hauptschulabschluss
5 Jahren Dienst als Soldat
ASG 1 Jahre
und 40 Wochen Vorbereitungsdienst
Guardia Cabo Mayor
Escala de Cabos y Guardias
20 % aus CGJ
CGJ
Escala de Cabos y Guardias
Direkteinstieg 20 %
Hauptschulabschluss
Quelle: [5]

Dienstgrade und Dienstgradabzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NATO kod OF-8 OF-7 OF-6 OF-5 OF-4 OF-3 OF-2 OF-1
Bandera de España Guardia Civil Teniente general.gif Guardia Civil General división.gif Guardia Civil General brigada.gif Guardia Civil Coronel.gif Guardia Civil Teniente coronel.gif Guardia Civil Comandante.gif Guardia Civil capitan.gif Guardia Civil Teniente.gif Guardia Civil Alferez.gif
Teniente General General de División General de Brigada Coronel Teniente Coronel Comandante Capitán Teniente Alférez
Präsident Vizepräsident Direktor Leitende Polizeidirektor Polizeidirektor
Polizeioberrat
Polizeirat Polizeihauptkommissar Polizeioberkommissar Polizeikommissar
NATO kod OR-9 OR-8 OR-7 OR-6 OR-5 OR-4 OR-3 OR-2 OR-1
Bandera de España Insignia de Suboficial Mayor Insignia de Subteniente Insignia de Brigada Insignia de Sargento Primero Insignia de Sargento Insignia de Cabo Mayor Insignia de Cabo Primero Insignia de Cabo Insignia de Soldado de primera Insignia de Soldado
Suboficial Mayor Subteniente Brigada Sargento Primero Sargento Cabo Mayor Cabo Primero Cabo Guardia Civil Primera Guardia Civil
Polizeihauptmeister mit Amtszulage Polizeihauptmeister Polizeiobermeister Polizeimeister Erster Polizeihauptwachtmeister Polizeihauptwachtmeister Polizeioberwachtmeister

Stellenplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beamten der Guardia Civil 2017
Dienstgrade Zollstärke
Generale 34
Coronel 117
Teniente Colonel 274
Comandante 295
Capitán 878
Teniente 1360
Alférez 283
Suboficial Mayor 46
Subteniente 540
Brigada 940
Sargento Primero 2016
Sargento 3039
Cabo Mayor 60
Cabo Primero 5844
Cabo 1480
Guardia Primera
Guardia
57.493
Quelle: [6] [7]

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einsatzwagen der Guardia Civil

Die Beamten tragen zuweilen von Dreispitzen abgeleitete auffällige Kopfbedeckungen, genannt Tricornio, bestehend aus einem Kegelstumpf, am Hinterkopf eine trapezförmige Platte, seitlichen Versteifungen, das Ganze mit schwarzer Lackfolie überzogen. In künstlerischen, dissidentischen und kriminellen Kreisen nannte man die Guardia Civil wegen dieser unverwechselbaren Silhouette auch la mala sombra (der böse Schatten). Aktuell trägt die Guardia Civil grüne Uniform und ist auch teilweise in der Bevölkerung präsent. Die Einsatzfahrzeuge haben Kennzeichen mit PGC (Parque Guardia Civil) beginnend.

Uniformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Vergangenheit stand die Guardia Civil immer wieder öffentlich in der Kritik. Unter anderem wurde 2010 bekannt, die Guardia Civil habe Verhörmethoden unter Androhung von Gewalt angewendet und diese auch teilweise ausgeübt. Amnesty International wurde über diese Vorfälle informiert und übte scharfe Kritik an deren Vorgehen.[9]

Bei dem Referendum 2017 über die Unabhängigkeit in der spanischen Region Katalonien wurden nach teils brutaler Polizeigewalt mehr als 840 Menschen durch Einsätze der Guardia Civil und Polizei verletzt.[10][11] Die spanischen Polizisten schlossen Wahllokale, beschlagnahmten Abstimmungsunterlagen und hinderten Menschen mit Schlagstöcken und Gummigeschossen an der Stimmabgabe. Wegen dieser Einsätze setzten mehrere Hoteliers, bei denen die Einsatzkräfte untergebracht waren, die Beamten vor die Tür.[11]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fabian Hinrichs: Das Recht der spanischen Vollzugspolizei. Ergon-Verlag, Würzburg 2004, ISBN 3-89913-364-1 (Würzburger rechtswissenschaftliche Schriften 51), (Zugleich: Würzburg, Univ., Diss., 2004).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Guardia Civil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1], Augenzeuge, Ireland and the spanish war, A bandera volunteer remembers, Niamh McGuinness, abgerufen 1. Mai 2012
  2. [2], Augenzeuge, Ireland and the spanish war, Tells of Exploits as Rebel Deserter, McDaniel aus dem County Monaghan, abgerufen 1. Mai 2012
  3. [3], Augenzeuge, Ireland and the spanish war, Fighting for Franco, Des Ryan, abgerufen 1. Mai 2012
  4. https://www.youtube.com/watch?v=5M5oO0hdqJg
  5. a b "Carrera profesional." Guardia Civil. 2017-11-16.
  6. "La Guardia Civil denuncia discriminación salarial." Guardia Civil y Policía Nacional Unida. 2017-11-16
  7. FIJADA LA PLANTILLA DE LA GUARDIA CIVIL PARA EL PERÍODO 2013-2018 2017-11-16
  8. "Uniformidad en el Cuerpo de la Guardia Civil." Orden General número 12, dada en Madrid el día 28 de diciembre de 2009. 2017-11-17.
  9. Folter auf Ag-friedensforschung.de
  10. http://www.wz.de/home/politik/ausland/hunderte-verletzte-nach-gewalt-bei-katalonien-abstimmung-1.2527140
  11. a b DIE WELT: Nach Polizei-Gewalt: Katalanische Hoteliers schmeißen Guardia Civil raus. In: DIE WELT. 3. Oktober 2017 (welt.de [abgerufen am 27. Oktober 2017]).