Oliver Askew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oliver Askew in Road America 2021

Oliver Clark Askew (* 12. Dezember 1996 in Melbourne, USA) ist ein amerikanisch-schwedischer Automobilrennfahrer, der aktuell in der FIA Formel E bei Andretti unter Vertrag ist.[1] Er gewann 2019 die Indy Lights.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2008 bis 2016 fuhr er im Kartsport.

USF2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er gewann die Meisterschaft und durfte dadurch 2018 in der Pro Mazda Series fahren.[3] 2017 kam er ins Racing Star program.[4]

Pro Mazda Series[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er fuhr für Cape Motorsport und holte Platz 3 in der Meisterschaft.[5]

Indy Lights[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andretti Autosport nahm Askew für die Indy Lights Saison 2019 unter Vertrag. Er feierte 7 Saisonsiege und gewann die Meisterschaft knapp vor Rinus VeeKay.[6]

Indycar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Askew startete 2020 für Arrow McLaren und holte in Iowa ein Podium. Seine Endplatzierung war P19 in der Meisterschaft.

2021 startete er für Arrow McLaren, Ed Carpenter Racing und Rahal Letterman Lanigan Racing.[7] Sein bestes Rennergebnis war der 9. Rang in Laguna Seca. Er belegte den 9. Meisterschaftsrang.

Sports Car Racing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er gewann das 24-Stunden-Rennen von Daytona Rennen für Riley Motorsport.[8]

Formel E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuell fährt er in der Formel E neben Jake Dennis für Andretti.[9] Nach seinen Debütpunkten dauerte es fast eine Saison, bis er wieder Punkte holte. Beim London E-Prix holte er Rang 4. Aktuell belegt er die 15. Position.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelergebnisse in der US F2000 National Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Pos Punkte
2017 Cape Motorsports Vereinigte Staaten STP Vereinigte Staaten BAR Vereinigte Staaten IMS Vereinigte Staaten ROA Vereinigte Staaten IOW Kanada TOR Vereinigte Staaten MDO Vereinigte Staaten WAT 1 351
2 1 1 1 1 1 17 3 1 2 12 1 4 2

Einzelergebnisse in der Pro Mazda Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Pos Punkte
2018 Cape Motorsports Vereinigte Staaten STP Vereinigte Staaten BAR Vereinigte Staaten IMS Vereinigte Staaten LOR Vereinigte Staaten ROA Kanada TOR Vereinigte Staaten MDO Vereinigte Staaten GAT Vereinigte Staaten POR 3 303
5 6 7 12 2 4 6 9 8 4 2 6 3 5 1 3

Einzelergebnisse in der Indy Lights[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Pos Punkte
2019 Andretti Autosport Vereinigte Staaten STP Vereinigte Staaten COA Vereinigte Staaten IMS Vereinigte Staaten IND Vereinigte Staaten ROA Kanada TOR Vereinigte Staaten MDO Vereinigte Staaten GAT Vereinigte Staaten POR Vereinigte Staaten LAG 1 486
3 10 1 1 2 3 1 5 3 2 1 1 1 1 2 3 4 2

Einzelergebnisse in der Indycar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Chassis No. Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Pos Punkte
2020 Arrow McLaren SP Dallara DW12 7 Chevrolet Vereinigte Staaten TXS Vereinigte Staaten IMS Vereinigte Staaten ROA Vereinigte Staaten ROA Vereinigte Staaten IND Vereinigte Staaten GAT Vereinigte Staaten MDO Vereinigte Staaten IMS Vereinigte Staaten STP 19 195
9 26 15 21 3 6 30 14 17 19 15 16
2021 Arrow McLaren SP Vereinigte Staaten BAR Vereinigte Staaten STP Vereinigte Staaten TXS Vereinigte Staaten IMS Vereinigte Staaten IND Vereinigte Staaten DET Vereinigte Staaten ROA Vereinigte Staaten MDO Vereinigte Staaten NSH Vereinigte Staaten IMS Vereinigte Staaten GAT Vereinigte Staaten POR Vereinigte Staaten LAG Vereinigte Staaten LBA 29 31
25
Ed Carpenter Racing 21 12
Rahal Letterman Lanigan Racing 45 Honda 24 9 22

Einzelergebnisse in der FIA Formel E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Chassis Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Pos Punkte
2021–22 Avalanche Andretti Formula E Spark SRT05e BMW iFE.21 Saudi-Arabien DIR Mexiko MEX Italien ROM Monaco MON Deutschland BER Indonesien JAK Marokko MAR Vereinigte Staaten NYC Vereinigtes Konigreich LON Korea Sud SEO 16* 14*
9 11 17 14 15 15 15 15 13 11 19 DNF 4 DNF

Einzelergebnisse in der IMSA SportsCar Championship[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Klasse Marke Motor 1 2 3 4 5 6 7 Pos Punkte
2021 Riley Motorsports LMP3 Ligier JS P320 Nissan VK56DE 5.6 L V8 Vereinigte Staaten DAY Vereinigte Staaten SEB Vereinigte Staaten MDO Vereinigte Staaten WAT Vereinigte Staaten WAT Vereinigte Staaten ROA Vereinigte Staaten RAT 6 1744
1
Andretti Autosport 6 4 4 5 10
Forty7 Motorsport Duqueine M30 - D08 4

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2021 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Forty7 Motorsports Duqueine D08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin McCusker Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stevan McAleer Rang 16

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Oliver Askew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oliver Askew okänd svensk i Indycar – har dubbelt medborgarskap. Abgerufen am 5. August 2022 (schwedisch).
  2. Oliver Askew. 21. Mai 2017, abgerufen am 5. August 2022.
  3. Tony DiZinno: Askew wraps USF2000 title as VeeKay wins Watkins Glen finale. In: MotorSportsTalk | NBC Sports. 2. September 2017, abgerufen am 5. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  4. Tony DiZinno: Askew wraps USF2000 title as VeeKay wins Watkins Glen finale. In: MotorSportsTalk | NBC Sports. 2. September 2017, abgerufen am 5. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  5. Ida Wood: Oliver Askew says staying with Cape Motorsports for Pro Mazda "a no-brainer". In: Formula Scout. 26. Februar 2018, abgerufen am 5. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  6. Michael Eubanks: Indy Lights: Askew clinches 2019 title while VeeKay wins Laguna Seca I. In: MotorSportsTalk | NBC Sports. 21. September 2019, abgerufen am 5. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  7. Askew joins RLL for final three 2021 IndyCar rounds. Abgerufen am 5. August 2022 (englisch).
  8. Askew thrilled after acing IMSA debut. In: RACER. 1. Februar 2021, abgerufen am 5. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  9. Askew joins Dennis in Andretti Formula E squad. Abgerufen am 5. August 2022 (englisch).