Oliver Grün

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oliver Grün, 2013

Oliver Grün (* 13. Februar 1969 in Mülheim an der Ruhr) ist ein deutscher Ingenieur und Unternehmer. Er ist Gründer und Vorstand der GRÜN Software AG[1][2] in Aachen und Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand.[3] Seit 2015 ist er ferner Präsident der European DIGITAL SME Alliance a.i.s.b.l. in Brüssel[4][5].

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der RWTH Aachen erwarb er 2001 ein Diplom in Ingenieurwissenschaften, dem 2005 an der Comenius-Universität Bratislava die Promotion zum Doktor der Philosophie im Bereich Wirtschaftsinformatik und 2013 die Zweitpromotion zum Doktor der Philosophie mit Berechtigung zur Dozentur folgte.[6]

Bereits mit Beginn seines Studiums gründete Oliver Grün 1989 eine Software-Firma, die heutige GRÜN Software AG. Die Unternehmensgruppe mit über 150 Mitarbeitern und Standorten in Aachen, Bratislava, Berlin, Bremen, Wien ist spezialisiert auf die Herstellung von Branchensoftware, unter anderem für Mitgliedsorganisationen, Non-Profit-Organisationen, Bildungsanbieter und Zeitwirtschaft[7].

Als Vorstandsvorsitzender und Präsident gestaltete Oliver Grün die Entwicklung des Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi) seit 2010 maßgeblich mit. Der mittelständische IT-Unternehmer vertritt die von der IT-Industrie abweichenden Belange des Mittelstandes.[8]

Bei der zuletzt 2011 von der Computerwoche veröffentlichten Liste der 100 wichtigsten deutschen IT-Persönlichkeiten rangierte Oliver Grün auf Platz 68[9]. Die Redaktion des Magazins Politik & Kommunikation setzte Oliver Grün in 2016 auf die Liste der rund 100 wichtigsten Akteure der Digitalisierung in Deutschland[10].

Oliver Grün ist Mitglied der Plattform “Digitale Wirtschaft und digitales Arbeiten” zur Gestaltung des Digital-Gipfels der Bundesregierung. Seit 2013 ist Oliver Grün Kern-Mitglied des IT-Beirates „Junge digitale Wirtschaft“ der Bundesregierung, angesiedelt im Bundeswirtschaftsministerium.[11] Ferner ist er seit Januar 2017 Mitglied des Beirates Digitale Wirtschaft der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen[12]. Seit 2014 Mitglied des Bundeswirtschaftssenats des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft.[13] Seit 2019 ist er Mitglied im Steuerkreis der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft des BMWi[14].

2016 gründete er den digitalHUB Aachen e.V., dessen Vorstandsvorsitzender er bis heute ist. 2017 wurde Oliver Grün von der Europäischen Kommission in das Governing Board der Digital Skills and Jobs Coalition berufen[15].

Grün ist wohnhaft in einem belgischen Ort bei Aachen, verheiratet und Vater dreier Kinder.

Weitere Aktivitäten und Ehrenämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mitglied des Beirates für Wirtschaft der Gesellschaft für Informatik (GI), Bonn (seit 2016)[16]
  • Mitglied im Senat der Deutsche Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e.V. (seit 2015)[17]
  • Mitglied des Bundeswirtschaftssenats des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, Berlin (seit 2014)[18]
  • Jurymitglied zur Ausschreibung des “Deutschen Internet-Instituts” für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Berlin (2016–2017)[19]
  • Gründungsaktionär und Beirat der gemeinnützigen gut.org gAG, Betreiberin der Internet-Spendenplattform betterplace.org (seit 2009)[20]
  • Jurymitglied „Deutschlands Digitale Köpfe“ der Gesellschaft für Informatik auf Initiative des Bundesbildungsministeriums, Berlin (2014)[21]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorstand & Aufsichtsrat der GRÜN Software AG, abgerufen am 4. Juni 2019
  2. Oliver Grün war schneller als Microsoft. Handelsblatt, 18. November 2009, abgerufen am 2. Mai 2014.
  3. Der BITMi Vorstand, abgerufen am 4. Juni 2019
  4. Aachener Zeitung: Oliver Grün wird Vize-Präsident im Europaverband des IT-Mittelstands, abgerufen am 4. Juni 2019
  5. Politik & Kommunikation: Grün ist Präsident des Mittelstandsverbands PIN-SME, abgerufen am 4. Juni 2019
  6. Internetseite Oliver Grün: Biographie, abgerufen am 2. Mai 2014
  7. Standorte der GRÜN Software AG. In: GRÜN Software AG. Abgerufen am 4. Juni 2019.
  8. Das BITMi Präsidium,abgerufen am 4. Juni 2019
  9. Top 100 Persönlichkeiten in der deutschen IT Landschaft. Computerwoche, 31. Dezember 2011, abgerufen am 2. Mai 2014.
  10. Das sind die wichtigsten Akteure der Digitalisierung, abgerufen am 5. Juni 2019
  11. Beiräte beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Bundeswirtschaftsministerium, abgerufen am 4. Juni 2019.
  12. Beirat Digitale Wirtschaft, abgerufen am 5. Juni 2019
  13. Der BVMW-Wirtschaftssenat, abgerufen am 4. Juni 2019
  14. Steuerkreis. Abgerufen am 4. Juni 2019.
  15. The Governing Board of the Digital Skills and Jobs Coalition, abgerufen am 5. Juni 2019
  16. Gesellschaft für Informatik (GI): Wirtschaftsbeirat. 8. April 2019, abgerufen am 4. Juni 2019 (deutsch).
  17. zuse: Senat. Abgerufen am 4. Juni 2019 (deutsch).
  18. Der Bundeswirtschaftssenat - BVMW. Abgerufen am 4. Juni 2019.
  19. BMBF-Internetredaktion: Fünf Konsortien erarbeiten Konzept für Deutsches Internet-Institut - BMBF. Abgerufen am 4. Juni 2019.
  20. Das Team von betterplace.org. Abgerufen am 4. Juni 2019.
  21. Bundesministerium für Bildung und Forschung: Die Jury zu den digitalen Köpfen: Wissenschaftsjahr 2014 - Die Digitale Gesellschaft. Abgerufen am 4. Juni 2019.