Oliver Plaschka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oliver Plaschka (* 1975 in Speyer) ist ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plaschka studierte Anglistik und Ethnologie in Heidelberg und schloss sein Studium 2009 mit einer Promotion über pastorale Motive in der fantastischen Literatur ab.[1] Er arbeitete als Lehrbeauftragter an der Universität Heidelberg. Seit 2013 schreibt er auch für Perry Rhodan Neo.[2] 2015 war er Gast des Erlanger Poetik-Kollegs.[3]

Bibliographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008 Deutscher Phantastik Preis: bestes deutschsprachiges Romandebüt für Fairwater[4]
  • 2014 Deutscher Phantastik Preis: Shortlist-Nominierung für Das Licht hinter den Wolken[5]
  • 2014 Phantastik-Literaturpreis Seraph: Shortlist-Nominierung für Das Licht hinter den Wolken[6]
  • 2016 Deutscher Phantastik Preis: beste deutschsprachige Kurzgeschichte für Das öde Land[7]
  • 2017 Homer-Literaturpreis: Goldener Homer in der Kategorie Historische Biografie für Marco Polo: Bis ans Ende der Welt[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oliver Plaschka: Verlorene Arkadien: Das pastorale Motiv in der englischen und amerikanischen fantastischen Literatur – H.P. Lovecraft, James Branch Cabell, Mervyn Peake, William Gibson. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  2. Oliver Plaschka – Perrypedia. In: www.perrypedia.proc.org. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  3. Erlanger Poetik-Kolleg: Startseite. In: poetik-kolleg.phil.uni-erlangen.de. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  4. Deutscher Phantastik Preis. Abgerufen am 7. Juni 2019.
  5. Die Gewinner 2014 | Deutscher Phantastik Preis. 22. April 2016, abgerufen am 7. Juni 2019.
  6. phantastische-akademie.de
  7. Die Gewinner 2016 | Deutscher Phantastik Preis. 31. August 2017, abgerufen am 7. Juni 2019.
  8. Die HOMER-Gala 2017. 26. Februar 2018, abgerufen am 7. Juni 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]