Operation Delta Force

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelOperation Delta Force
OriginaltitelOperation Delta Force: Great Soldiers
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1997
Länge93 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieSam Firstenberg
DrehbuchDanny Lerner David Sparling
ProduktionMandy Branch Danny Dimbert Trevor Short Danny Lerner
MusikSerge Colbert
KameraYossi Wein
SchnittHenry Richardson Omer Tal
Besetzung

Operation Delta Force (Originaltitel: Operation Delta Force: Great Soldiers) ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 1997.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Major Tipton ist ein ehemaliger Geheimagent, der für die Vereinten Nationen Geheimaufträge durchführt. Nachdem er herausgefunden hat, dass die Regierung nichts davon hält, stiehlt er in Sombaka aus einem Labor einen gefährlichen biologischen Kampfstoff sowie dessen Gegenmittel. Die Delta Force wird auf ihn angesetzt.

Es gelingt ihnen nach einem Gefecht, das Gift aus den Händen Major Tiptons zu beschlagnahmen. Doch sie brauchen auch das Gegenmittel, da Tipton den Stoff in einem Dorf freigesetzt hat. In einem erneuten Gefecht tötet Commander Lang, ein Elite-Soldat, Tipton und rettet die Bewohner des Dorfes.

Filmfassungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Video-DVD hat eine FSK-16-Freigabe und ist ungeschnitten. Sie entspricht (vermutlich aufgrund einer Neuprüfung) der FSK-18-Fassung auf VHS-Video.

Weil der Film relativ erfolgreich war, entstanden mehrere Fortsetzungen. Teil zwei und fünf wurden von Yossi Wein inszeniert, die anderen Filme drehte Mark Roper:

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Action-Routine nach gewohntem Schema, die unter Verwendung der sattsam vertrauten Klischees menschenverachtende Massaker aneinanderreiht und das Hauptinteresse auf pyrotechnische Perfektion legt.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Operation Delta Force im Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 14. April 2012