Jeff Fahey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeff Fahey (2004)

Jeff Fahey (* 29. November 1952 in Olean, New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie von Fahey zog nach Buffalo, als er zehn Jahre alt war. Dort besuchte er die Father Baker's High School, die er im Jahr 1972 abschloss. Später unternahm er zahlreiche Reisen, unter anderen nach Israel und Indien; in dieser Zeit lebte er von Gelegenheitsjobs. Danach bekam er eine Anstellung am Studio Arena Theatre in Buffalo, später zog er nach New York City, wo er am Raft Theatre arbeitete.

Fahey spielte in den Jahren 1982 bis 1985 in der preisgekrönten Fernsehserie One Life to Live. Das erste mal im Kino sah man ihn in Silverado und Psycho III.

Für seine Hauptrolle von Raymond Graham im Fernsehfilm The Execution of Raymond Graham (1985), in dem er neben George Dzundza und Morgan Freeman spielte, wurde er im Jahr 1986 für den Gemini Award nominiert.

Er spielte unter anderem Hauptrollen in dem Horrorfilm The Serpent of Death (1989), den Actionfilmen Meine Pferde – meine Liebe (1989) und True Blood (1989), dem Thriller Iron Maze – Im Netz der Leidenschaft (1991) und im Science-Fiction-Film Der Rasenmähermann (1992).

In den Jahren 1995 bis 1996 trat er in einer Hauptrolle in der Fernsehserie The Marshal auf. 1998 spielte er an der Seite von Tahnee Welch die Hauptrolle in dem Film Johnny 2.0 – Die Replikantenfabrik. Im Thriller Cold Heart (2001) spielte er in einer der Hauptrollen neben Nastassja Kinski. Von 2008 bis 2010 spielte er in der Fernsehserie Lost den Piloten Frank Lapidus.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]