Otto H. Jacobs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto H. Jacobs (* 12. Oktober 1939 in Bracht) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und emeritierter Professor für Steuerlehre an der Universität Mannheim. Er ist Vorsitzender des Aufsichtsrats der Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft GmbH.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem von 1960 bis 1964 andauernden Studium in Köln, Aachen und Berlin promovierte Jacobs 1966 an der RWTH Aachen und habilitierte sich 1970 an der Universität Regensburg. Wenig später wurde er Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Treuhandwesen und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II der Universität Mannheim. Unter seiner Ägide wurden die späteren Professoren Andreas Oestreicher, Wolfram Scheffler, Ulrich Schreiber und Christoph Spengel ausgebildet.[2] Spengel war auch sein Nachfolger am Lehrstuhl in Mannheim.

Jacobs war Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (1973/74) und Rektor der Universität (1988–1991, erneut 1991–1994). Seit 1975 war er zudem Steuerberater.

Daneben besetzte Jacobs eine ständige Forschungsprofessur am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, für dessen Gründung er maßgeblich mitverantwortlich war.[3] Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der nationalen und internationalen Unternehmensbesteuerung, des betrieblichen Rechnungswesens und der computergestützten Analyse, u.a. unter Nutzung des European Tax Analyzer. Er war Mitherausgeber der Zeitschriften Intertax und Seoul Journal of Business.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EY-Homepage
  2. Otto H. Jacobs - 70 Jahre
  3. idw-Pressemitteilung zum 65. Geburtstag
  4. Biographie