Over the Years and Through the Woods

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Over the Years and Through the Woods
Livealbum von Queens of the Stone Age
Veröffentlichung 22. November 2005
Aufnahme 22. + 23. August 2005 (Hauptkonzert)
1999–2005 (Bonusmaterial)
Label Interscope Records
Format CD + DVD
Genre Stoner Rock, Alternative Rock
Anzahl der Titel 14 (CD) + 34 (DVD)
Laufzeit 74 min 21 s (CD)
163 min 08 s (DVD)
237 min 29 s (gesamt)

Besetzung

Produktion Chapman Baehler
Chronologie
Lullabies to Paralyze
(2005)
Over the Years and Through the Woods Era Vulgaris
(2007)

Over the Years and Through the Woods ist das erste Live-Album der kalifornischen Stoner-Rock-Band Queens of the Stone Age. Das Album besteht aus einer CD sowie einer DVD und zeigt die Band während ihrer Tour zu ihrem vierten Studio-Album Lullabies to Paralyze.

Aufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde an zwei Abenden in London aufgezeichnet. Am 22. August 2005 spielten Queens of the Stone Age in der Brixton Academy, am folgenden Tag im Koko-Club. Das Bonusmaterial wurde – wie der Titel schon verrät – über die Jahre hinweg aufgenommen, genauer gesagt von Juni 1999 bis April 2005.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Go with the Flow – 2:58
  2. Regular John – 5:24
  3. Monsters in the Parasol – 4:39
  4. Tangled Up in Plaid – 4:00
  5. Little Sister – 2:51
  6. You Can’t Quit Me Baby – 9:49
  7. I Wanna Make It Wit Chu – 4:27 (Desert-Sessions-Cover)
  8. Leg of Lamb – 3:34
  9. I Think I Lost My Headache – 5:24
  10. Mexicola – 5:09
  11. Burn the Witch – 3:12
  12. A Song for the Dead – 7:47
  13. No One Knows – 7:47
  14. Long Slow Goodbye – 7:20

Mit Ausnahme von Tangled Up in Plaid und Leg of Lamb sind alle Lieder auch auf der DVD enthalten.

DVD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. This Lullaby – 2:40
  2. Go with the Flow – 3:12
  3. Feel Good Hit of the Summer – 3:41
  4. The Lost Art of Keeping a Secret – 3:44
  5. Regular John – 5:30
  6. A Song for the Deaf – 5:09
  7. Avon – 3:33
  8. Little Sister – 2:52
  9. You Can’t Quit Me Baby – 10:27
  10. I Wanna Make It Wit Chu – 5:10 (Desert-Sessions-Cover)
  11. Monsters in the Parasol – 3:16
  12. The Fun Machine Took a Shit and Died – 6:41
  13. Mexicola – 5:17
  14. Burn the Witch – 4:37
  15. Covered in Punk’s Blood – 1:57 (Desert-Sessions-Cover)
  16. I Think I Lost My Headache – 5:07
  17. A Song for the Dead – 8:16
  18. I Never Came – 5:54
  19. No One Knows – 8:09
  20. Long Slow Goodbye – 7:44
  21. Credits / First It Giveth – 4:01

Bonus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der DVD befinden sich 13 Bonus-Tracks, die an verschiedenen Orten auf den vorangegangenen Touren gespielt wurden.

  • Rated R-Tour (2000–2001)
    • Better Living Through Chemistry – 5:54
    • Auto Pilot – 4:19
    • How to Handle a Rope – 3:29
  • Songs for the Deaf-Tour (2002–2004)
    • Quick and to the Pointless – 1:34
    • You Think I Ain’t Worth a Dollar, But I Feel Like a Millionaire – 2:36
    • God Is in the Radio – 11:19
    • A Song for the Dead – 6:09
    • Regular John – 2:02
    • Hangin’ Tree – 3:16

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hauptkonzert fand mit folgendem Line-up statt:

  • Josh Homme: Gesang, Gitarre, Bass
  • Troy Van Leeuwen: Gitarre, Bass, Lapsteel, Hintergrundgesang
  • Alain Johannes: Bass, Gitarre, Hintergrundgesang
  • Joey Castillo: Schlagzeug
  • Natasha Shneider: Keyboard, Hintergrundgesang

Bei den Bonus-Liedern sind folgende, ehemalige Queens-of-the-Stone-Age-Mitglieder zu sehen:

  • Nick Oliveri: Bass, Gesang (1998–2004)
  • Gene Trautmann: Schlagzeug (1999–2001)
  • Dave Catching: Gitarre, Lapsteel, Keyboard (1998–2000)
  • Brendon McNichol: Gitarre, Lapsteel, Keyboard (2000–2002)
  • Dave Grohl: Schlagzeug (2002)
  • Mark Lanegan: Gesang (2001–2005)

Des Weiteren hat Billy Gibbons einen Gastauftritt bei den Bonus-Liedern Precious and Grace und Burn the Witch.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemäß dem Titel der DVD sind während des Hauptkonzerts fortlaufend kleine Einspieler zu sehen, die vormalige Bandmitglieder sowohl Backstage als auch live zeigen.
  • Für alle Bonus-Lieder gibt es Audio-Kommentare der 5 Bandmitglieder, die aktiviert werden können, indem man Untertitel einschaltet oder die Audiospur wechselt.
  • Die Lieder I Wanna Make It Wit Chu und The Fun Machine Took a Shit and Died wurden in der Brixton Academy zum ersten mal live gespielt. Zweiteres wurde als Schallplatte an die anwesenden Zuschauer verschenkt, da die geplanten London-Konzerte mehrfach abgesagt werden mussten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]