Rated R (Queens-of-the-Stone-Age-Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rated R
Studioalbum von Queens of the Stone Age
Cover
Veröffentlichung 6. Juni 2000
Aufnahme Dezember 1999–Februar 2000
Label Interscope Records
Format Schallplatte, CD
Genre Alternative Rock, Hard Rock, Stoner Rock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 42 min 16 s

Besetzung

Gesang, Gitarre: Josh Homme
Gesang, Bass, Perkussion: Nick Oliveri
Bass, Hintergrundgesang: Chris Goss
Gesang: Mark Lanegan
Schlagzeug, Perkussion: Nick Lucero
Schlagzeug, Perkussion: Gene Trautmann

Produktion Chris Goss
Josh Homme
Studio Van Nuys, Kalifornien
Chronologie
Queens of the Stone Age
(1998)
Rated R Songs for the Deaf
(2002)
Alternativcover der LP

Rated R oder nur R – in der Vinyl-Version Rated X bzw. X betitelt – ist das zweite Studioalbum der US-amerikanischen Rockband Queens of the Stone Age. Es wurde zwischen Dezember 1999 und Februar 2000 im kalifornischen Van Nuys eingespielt und am 6. Juni 2000 via Interscope Records veröffentlicht.

Erfolg und Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde bei Veröffentlichung überwiegend positiv von den Musikkritikern aufgenommen.

Steve Huey nennt das Album in seiner Allmusic-Rezension als wegweisend im Bereich moderner Rockmusik des neuen Millenniums und vergab 5 von 5 möglichen Sternen.[1]

Spence D. von IGN Entertainment hebt in seiner Plattenkritik zu Rated R besonders die Ausgewogenheit von Spaß und Formalität – „It’s this expert balance of fun and formality is what makes the album damn near essential.“ – hervor, die das Album beinahe essentiell erscheinen lässt.[2]

Martin Mengele von laut.de beschreibt Rated R als „…bunte Vielfalt an Songs, die Chris Goss durch seine bluesige Präsenz wieder zu einer Einheit verbindet.“ und vergibt 4 von 5 möglichen Punkten.[3]

NME.com bescheinigt dem Major-Label-Debüt der Band große Wirkungskraft und vergibt dafür 9 von 10 möglichen Punkten.[4]

Matthias Allstadt von Plattentests.de wiederum attestiert den Queens of the Stone Age, es mit Rated R endgültig in den „Stoner-Rock-Olymp“ geschafft zu haben und vergibt ebenfalls 9 von 10 möglichen Punkten dafür.[5]

Ben Ratliff vergab in seiner Rezension für das Rolling-Stone-Musikmagazin 3,5 von 5 möglichen Punkten. Er hob die Produktionsqualität und die Stilvielfalt hervor, die im Zusammenspiel mit Produzent Chris Goss für das Album erreicht wurde.[6]

Der US-amerikanische Online-Musikdienst Rhapsody hat das Album auf Platz 1 seiner Liste der besten Rockalben der Dekade (2000–2010) gesetzt.[7]

Trotz der guten Kritiken konnte das Album neben Platz 35 in den norwegischen Charts,[8] Platz 54 in Großbritannien[9] und Platz 72 in Deutschland[10] keine nennenswerten Erfolge verbuchen.

Singleveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stücke Feel Good Hit of the Summer, Monsters in the Parasol sowie The Lost Art of Keeping a Secret wurden als Singles veröffentlicht. Nur The Lost Art of Keeping a Secret jedoch konnte nennenswerte Erfolge in den Charts verbuchen.[11][12] Eine Veröffentlichung des Stückes Never Say Never erfolgte zu Promotionszwecken.[13]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Rated R
  DE 72 19.06.2000 (1 Wo.) [10]
  UK 54 02.09.2000 (6 Wo.) [9]
Singles
The Lost Art of Keeping a Secret
  UK 31 26.08.2000 (2 Wo.) [11]
[10]

[9]

[11]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter
  1. Feel Good Hit of the Summer (Josh Homme, Nick Oliveri) – 2:44
  2. The Lost Art of Keeping a Secret (Homme, Oliveri) – 3:36
  3. Leg of Lamb (Homme, Oliveri) – 2:49
  4. Auto Pilot (Homme, Oliveri) – 4:01
  5. Better Living Through Chemistry (Homme, Oliveri) – 5:49
  6. Monsters in the Parasol (Homme, Mario Lalli) – 3:28
  7. Quick and to the Pointless (Homme, Oliveri) – 1:42
  8. In the Fade / Feel Good Hit of the Summer (Reprise) (Homme, Mark Lanegan) – 4:26
  9. Tension Head (Homme, Oliveri) – 2:53
  10. Lightning Song (Dave Catching) – 2:07
  11. I Think I Lost My Headache (Homme, Oliveri) – 8:40
  12. Ode to Clarissa (Homme, Oliveri) – 2:40 Anm.
Anm. Bonustrack der japanischen Ausgabe – Gesamtspielzeit: 44 min 57 s.[14]

Limited Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Vereinigten Königreich durch Interscope Records veröffentlichte Limited Edition enthält vier Bonustracks auf einer gesonderten Bonus-CD, welche exakt der Titelliste der Feel Good Hit of the Summer-Single entspricht.[15]

  1. Feel Good Hit of the Summer (Homme, Oliveri) – 2:45
  2. Never Say Never (Benjamin Bossi, Debora Iyall, Frank Zincavage, Larry Carter, Pete Woods) – 4:23 (Romeo-Void-Cover)
  3. You’re So Vague (Homme, Oliveri) – 3:40
  4. Who’ll Be the Next in Line (Ray Davies) – 2:29 (The-Kinks-Cover)

Gesamtspielzeit: 13 min 20 s

Wiederveröffentlichung als Deluxe Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Universal Music brachte das Album via sein Sublabel Interscope Records aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums der Erstveröffentlichung am 6. August 2010 erneut heraus. Die Wiederveröffentlichung erfolgte in Form einer Doppel-CD, wobei die erste CD das reguläre Album, die zweite CD B-Seiten und Live-Aufnahmen enthält.[16][17]

CD #1

reguläres Album

CD #2

  1. Ode to Clarissa (Homme, Oliveri) – 2:41
  2. You’re So Vague (Homme, Oliveri) – 3:41
  3. Never Say Never (Bossi, Iyall, Zincavage, Carter, Woods) – 4:24 (Romeo-Void-Cover)
  4. Who’ll Be the Next in Line (Davies) – 2:30 (The-Kinks-Cover)
  5. Born to Hula (Homme) – 5:54
  6. Monsters in the Parasol (Homme, Lalli) – 3:48 1
  7. Feel Good Hit of the Summer (Homme, Oliveri) – 3:00 2
  8. Regular John (Homme, Alfredo Hernández, John McBain) – 5:13 2
  9. Avon (Homme) – 3:24 2
  10. Quick and to the Pointless (Homme, Oliveri) – 2:34 2
  11. Better Living Through Chemistry (Homme, Oliveri) – 5:20 2
  12. Ode to Clarissa (Homme, Oliveri) – 2:52 2
  13. The Lost Art of Keeping a Secret (Homme, Oliveri) – 3:33 2
  14. You Can’t Quit Me Baby (Homme, Hernández) – 10:38 2
  15. Millionaire (Homme, Lalli) – 4:38 2
1 Live at Showbox, Seattle, 15. Mai 2000
2 Live at Reading Festival, 26. August 2000

Gesamtspielzeit: 64 min 12 s[18]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steve Huey: Rated R > Review. In: Allmusic, abgerufen am 25. Juli 2010
  2. IGN.com: Queens Of The Stone Age – Rated R, abgerufen am 25. Juli 2010
  3. Martin Mengele: Rated R – Feel Good Hit Of The Summer. In. laut.de, abgerufen am 25. Juli 2010
  4. NME.com: Queens Of The Stone Age – ‘Rated R’ – Desert rock grown up, abgerufen am 25. Juli 2010
  5. Matthias Allstadt: Rezension: Queens Of The Stone Age – Rated R – Bekiffte Königinnen, Teil zwei. In: Plattentests.de, abgerufen am 25. Juli 2010
  6. rollingstone.com: R by Queens of the Stone Age, abgerufen am 25. Juli 2010
  7. blog.rhapsody.com: Rock’s Best Albums of the Decade, abgerufen am 25. Juli 2010
  8. Queens of the Stone Age – Rated R in den norwegischen Charts auf norwegiancharts.co
  9. a b c Queens of the Stone Age in den Official UK Charts (englisch)
  10. a b c Rated R in den deutschen Charts auf OffizielleCharts.de
  11. a b c The Lost Art of Keeping a Secret in den Official UK Charts (englisch)
  12. The Lost Art of Keeping a Secret in den US-amerikanischen Alternative-Songs-Charts des Billboard Magazins
  13. Discogs: Queens Of The Stone Age – Never Say Never, abgerufen am 30. August 2010
  14. MusicBrainz: Release: R, abgerufen am 30. Juli 2010
  15. allmusic.com: Rated R (UK), abgerufen am 30. Juli 2010
  16. universal-music.de: Queens Of The Stone Age: Rated R – Deluxe Edition CD, abgerufen am 30. Juli 2010
  17. allmusic.com: Rated R (Deluxe Edition), abgerufen am 30. Juli 2010
  18. MusicBrainz: Rated R (bonus disc), abgerufen am 11. August 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]