Oxygène

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oxygène
Studioalbum von Jean-Michel Jarre

Veröffent-
lichung(en)

5. Dezember 1976[1]

Aufnahme

August 1976 – November 1976

Label(s) Disques Dreyfus (Sony BMG)

Genre(s)

Electronica, New Age, Ambient, Pop

Länge

39 min 44 s

Produktion

Jean Michel Jarre

Chronologie
Les Granges Brûlées
(1973)
Oxygène Équinoxe
(1978)

Oxygène (französisch für Sauerstoff) ist ein Instrumental-Album der elektronischen Musik, komponiert und produziert vom französischen Musiker Jean-Michel Jarre. Es wurde im Dezember 1976 in Frankreich veröffentlicht, im Juli 1977 dann weltweit. Oxygène brachte Jarre als drittes Studioalbum den Durchbruch und verkaufte sich weltweit rund 12 Millionen Mal. Besonderen Anklang fand das Stück Oxygène (Part IV), das, neben Part II, als Single ausgekoppelt wurde.

Besonderheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jarre hatte zuvor bereits kleinere Erfolge mit einem Auftritt an der Pariser Oper und dem Soundtrack zum Film Die Löwin und ihr Jäger (Originaltitel: Les granges brûlées), sowie als Autor einiger Lieder für bekanntere Musiker erlangt. Jedoch stieß er auf große Probleme ein Label für den Vertrieb seines neuen Werkes zu finden. Da es weder Gesang noch Schlagzeug gab und das erste Stück sogar von Rauschen eingeleitet wurde, sahen es viele Musiklabels nicht als vermarktbar an.[2] Wie Jarre in späteren Interviews berichtete, sendeten manche Plattenfirmen das Demomaterial sogar als defekt zurück, da es mit Rauschen begann. Dies war allerdings ein gewolltes musikalisches Element um das Grundrauschen des Aufnahmematerials zu kaschieren.

Das Covermotiv entstammt einem Werk des französischen Künstlers Michel Granger, welches kurz vor Veröffentlichung des Albums von Jarres damaliger Partnerin Charlotte Rampling entdeckt wurde.[3]

Nach weiteren Studioalben folgte 1997 das thematisch ähnliche Oxygene 7–13. 10 Jahre später spielte Jarre im Jahr 2007 das komplette Album zum 30. Jubiläum noch einmal neu ein und begab sich zudem auf eine größere Tournee mit dem Original-Equipment. Die neue Einspielung und eine Aufzeichnung der Konzertform – allerdings ohne Publikum, jedoch mit zusätzlichen musikalischen Inhalten – wurden unter dem Titel Oxygène: New Master Recording veröffentlicht. Zum 40. Jubiläum entschloss sich Jarre ein drittes Album mit dem Titel Oxygene 3 zu kreieren und somit eine musikalische Trilogie zu erschaffen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geschrieben und arrangiert von Jean-Michel Jarre.
  1. Oxygène (Part I) – 7:40
  2. Oxygène (Part II) – 8:08
  3. Oxygène (Part III) – 2:55
  4. Oxygène (Part IV) – 4:14
  5. Oxygène (Part V) – 10:23
  6. Oxygène (Part VI) – 6:20

Instrumente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: CD-Cover[4]

Professionelle Bewertung
Quelle Bewertung
Allmusic SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[5]

Wichtige Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ausgabeform Medium Land Label Katalognummer Bemerkung
1976 Original LP Frankreich, Deutschland Les Disques Motors, Polydor 2933 207, 2344 068 Erstausgabe
1983 Original CD Frankreich, Deutschland Disques Dreifus, Polydor FDM CD-77000, 800 015-2 Erste CD-Pressung
1991 Remastered CD Frankreich Disques Dreyfus 824 746-2 Serie 'Digitally Remastered'
1997 Remastered CD Frankreich, Deutschland Disques Dreyfus, EPIC FDM 36140-2, EPC 487375 2 96kHz/24bit technology, by Scott Hull
2014 Remastered CD Europa Sony Music 88843024682 by Dave Dadwater

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  USTemplate:Charttabelle/Wartung/Charts inexistent
1976 Oxygène DE8
(17 Wo.)DE
AT10
(16 Wo.)AT
CH85
(1 Wo.)CH
UK2
(24 Wo.)UK
US78
(19 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 1976

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1977 Oxygène Part 4 DE16
(20 Wo.)DE
UK4
(11 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juli 1977

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alex Hughes, Keith Reader: Encyclopedia of contemporary French culture. Hrsg.: Alex Hughes. CRC Press, 2003, ISBN 0-203-00330-6, S. 303 (französisch, „online“ [abgerufen am 7. September 2011]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le succès mondial d’Oxygène (1977). In: aerozone JMJ. 30. November 2016, abgerufen am 28. Februar 2021 (französisch).
  2. How we made Oxygene. 16. Oktober 2018, abgerufen am 11. August 2021.
  3. 40 Jahre „Oxygene“: Ein legendäres Cover. In: Focus Online. 5. Dezember 2016, abgerufen am 28. Februar 2021.
  4. Original Cover, Rückseite. In: discogs. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  5. Oxygène bei AllMusic (englisch). Abgerufen am 28. Februar 2021.
  6. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  7. Alex Hughes, Keith Reader: Encyclopedia of contemporary French culture. 2003, S. 303.
  8. Christian Hatvani: Korg Minipops Serie. In: amazona.de. 27. Februar 2010, abgerufen am 28. Februar 2021 (u. a. auch über Minipops 7).